Über hundert Bikerfreunde geben dem todkranken Biker ein letztes Geleit.

Jon Stanley hatte lange gegen den Krebs in seinen Lungen und in seinem Gehirn angekämpft und auch die Ärzte hatten alles getan, was sie konnten. Letzten Endes waren aber alle Mühen vergeblich und er würde nur noch wenige Tage zu Leben haben.

Als dieser Moment gekommen war, holte ihn seine Familie aus dem Krankenhaus. Er sollte seine letzten Tage in seinem geliebten Zuhause verbringen können.

Schon seit einigen Tagen konnte er nicht mehr sprechen und musste an eine Sauerstoffmaschine angeschlossen bleiben, um nicht zu ersticken.

2017-06-21 00_06_23- todkranker Mann

Sein ganzes Leben war Jon ein echter Biker mit Leidenschaft. Als sein Bikerfreund David Thompson erfuhr, dass Jon für seinen Abschied nachhause gekommen war, fuhr er sofort zu ihm. Jon konnte leider nicht mehr mit ihm sprechen, aber David wusste, welcher Jons letzter Wunsch war. „Halte durch, ich bin bald wieder da“, bat er Jon. „Ich besorge ein paar Bikes und sage allen bescheid. Halte durch, bis ich wieder zurück bin.“

Da es keine Zeit zu verlieren gab, schaltete David auf Social-Media-Plattformen Anzeigen und kontaktierte alle örtlichen Motorradclubs. Nach zwei Tagen hatte er es geschafft, über 200 Menschen auf über 100 Motorrädern zusammen zu trommeln. Alle fuhren gemeinsam zu Jons Haus.

2017-06-21 00_06_36-todkranker Mann

Jon konnte zwar nicht mehr sprechen, aber er konnte hören, wie vor seinem Fenster die Motorräder herangefahren kamen. Seine Augen begannen zu glänzen und er schaffte es, seinen Arm zu heben, um zum Fenster zu zeigen.

Seine Familie wusste genau, was er wollte. Gemeinsam mit ein paar Bikern trugen sie Jon vor das Haus und sein letzter Wunsch konnte in Erfüllung gehen.

Sie setzten ihn in den Sozius seines eigenen Motorrads und Jons Frau stieg auf den Fahrersitz um den Motor seiner Maschine ein letztes mal für ihn anzulassen.

2017-06-21 00_06_47-todkranker Mann

Quelle: Inside Edition – Youtube

„Man konnte klar sehen, dass er es genoss, ein letztes mal bei seinem Bike zu sein und all seine Freunde dabei zu haben.“, erzählt einer der Freunde. „Obwohl es sich gut anfühlte, mussten wir fast alle weinen.“

Noch am selben Tag schlief Jon friedlich in den Armen seiner Frau ein.

Schau dir jetzt das Video zu der rührenden Geschichte an und teile unseren Artikel mit Familie und Freunden, wenn er auch Dich berührt hat!


LeftLeft

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!