Unheilbar kranke Frau lädt ihre Freunde zu einer Party ein… und beendet dann ihr Leben.

Im Jahr 2013 wurde bei Betsy Davis die Diagnose ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) gestellt, doch in letzter Zeit ging es ihr zunehmend schlechter.

Als im Staat Kalifornien, ihrer Heimat, ein Gesetz erlassen wurde dass unheilbar Kranken erlaubt medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um ihr Leben zu beenden, entschied sich die 41-jährige für diesen Weg.

Doch vorher wollte sie ihren Freunden noch Lebewohl sagen. Ihre Geschichte ist genauso herzzerbrechend wie schön.

Im Juli diesen Jahres lud sie ihre 30 engsten Freunde zu einer 2-tägigen Feier ein.

„Die Umstände sind vermutlich etwas anders als bei einer gewöhnlichen Feier, denn sie fordert emotionales Durchhaltevermögen, Besinnung und Offenheit,“ schrieb Betsy in der Einladungsemail.

Betsy wollte auf angemessene Weise Lebewohl sagen und ein Fest voller Freude und lachender Gesichter. Jedoch bestand sie auf eine Regel: Niemand dürfe vor ihr weinen.

„Für mich und jeden der eingeladenen Gäste war das eine große Herausforderung, aber es stand natürlich außer Frage, dass wir für sie da sein werden,“ erzählt ihr Freund Niels Alpert.

Während des Wochenendes tranken ihre Freunde Cocktails und aßen Pizza. Einige der Gäste brachten Instrumente mit und spielten für Betsy, die in einem Bett auf ihrer Veranda lag.

Zu Beginn des Wochenendes hatten ihre Freunde die Möglichkeit sie zu drücken und ihr Lebewohl zu sagen. Sonntag Abend um 7:45 sahen sie mit Betsy gemeinsam dem Sonnenuntergang zu, während sie eine Kombination verschiedener Präparate einnahm. Vier Stunden später ging sie von uns.

„Durch Betsy’s Entscheidung für diesen Weg, hatte sie die Möglichkeit einen schönen Tod zu erleben,“ so ein Freund.

Wenn Dich Betsy’s würdevolle Art zu gehen ebenso berührt, dann teile sie mit anderen.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!