Er rettet ein angefahrenes Reh von der Straße. Doch dann erkennt er die furchtbare Wahrheit.

Wildlife Aid Foundation Gründer Simon Cowell rettet regelmäßig Wildtiere aus gefährlichen Situationen. Die Rettung eines verletzten Rehs war also nicht sein erstes Mal. Was jedoch sein erstes Mal war, war das Rennen gegen die Uhr, um das Tier vor dem Tod zu bewahren.

„Hirsch- und Reh-Rettungen sind immer sehr intensiv und dennoch lohnend, da war dies keine Ausnahme“, schreibt Wildlife Aid in der YouTube-Beschreibung. „Wir wurden angerufen, um nach einem weiblichen Reh zu schauen, welches von einem Auto angefahren wurde. Das junge Reh hatte tiefe Schnitte am Kopf, also beschloss Simon, es unverzüglich in unsere Tierklinik zu bringen. “

„Hirsche und Rehe können vor lauter Aufregung sterben! Aus diesem Grund nähte unsere Tierärztin Emma die Kopfwunden schnell zu. Dann ging es so schnell wie es möglich war wieder zurück an die Stelle, wo das Reh gefunden wurde. “

„Beim Wald angekommen, kämpfte das Reh kurz, um aufzustehen, blieb dann jedoch liegen. Mit viel Anstrengung und Hilfe von Simon, schaffte sie es doch noch auf ihre eigenen Beine, scheiterte aber daran, ihre ersten Schritte zu machen“

Das süße Reh gab erneut auf und Simon redete sanft auf es ein, nicht aufzugeben. Was folgt, ist ein sehr emotionaler Moment zwischen Retter und Reh. Simon ist sich nicht sicher, ob das Reh überleben würde. „So was macht mich so fertig „, sagt Simon am Ende des Videos unter Tränen.

Schau dir nun das herzergreifende Video an und teile es mit Familie und Freunden.


LeftLeft
Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!