Warnung an alle Eltern: Lass deine Kinder keine Reiswaffeln essen!

Beliebte Reiserzeugnisse in Lebensmittelgeschäften der ganzen Welt können sich schädlich auf kleine Kinder auswirken! Eine neue Studie hat hohe Mengen einer krebserzeugenden Substanz in einigen bekannten Produkten gefunden.

Nach Prüfung von 102 Reiserzeugnissen, stellte die nationale Lebensmittelbehörde in Schweden fest, dass die Konzentration von Arsen in einigen Fällen viel zu hoch war. Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung hat eine Studie in Auftrag gegeben die Ende dieses Jahres veröffentlicht werden soll.

Nach der Studie sollten Kinder Reis oder Reisprodukte wie Reisbrei, Reisnudeln oder Frühstücksflocken aus Puffreis, nicht öfter als viermal in der Woche bekommen. Reine Puffreisprodukte sollten ganz vermieden werden.

„Wir wussten bereits, dass Reis Arsen enthält. Was wir jetzt wissen, ist, dass einige Produkte auf dem Markt relativ hohe Konzentrationen davon enthalten. Auch Erwachsene sollten den Konsum von Reis einschränken.

Über Arsen und Reis
Arsen ist ein Karzinogen, welches Tumore in der Haut, Lunge, Blase, gegebenenfalls auch der Leber, Niere und Prostata fördern kann. Zu viel Arsen kann auch dazu führen, dass einige andere gesundheitliche Probleme wie Herz-Kreislauferkrankungen, Leberschäden, chronischer Husten, Diabetes und neurologischen Auswirkungen auftreten können, insbesondere bei Kindern.

In den letzten Jahren ist die Konzentration von anorganischem Arsen in Baby-Reis und Reisprodukten auffällig gestiegen. Die Konzentration von Arsen im Reis variiert stark nach der Sorte, dem Anbaugebiet, den Anbaumethoden und dem Herstellungsverfahren (Vollkornprodukte enthalten oft mehr Arsen als der weiße Reis).

Teile diese Informationen mit allen gesundheitsbewussten Freunden, welche evtl. noch nicht davon wissen.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!