Ein blinder Mann und sein armloser Freund pflanzen Bäume. 13 Jahre später wird dir ihr Meisterwerk den Atem rauben

Jia Wenqi, 53, lebt schon fast sein ganzes Leben lang ohne seine Arme, welche ihm amputiert werden mussten. Jia Haixia, 54, ist seit etwa 20 Jahren blind. Gemeinsam haben die beiden über ein Jahrzehnt damit verbracht, in China tausende Bäume zu pflanzen.

Jeden Tag hält Haixia den leeren Ärmel von Wenqi fest, der ihn durch den Wald hindurch zu ihrer Plantage leitet. Sie müssen dafür auch einen Fluss überqueren, dann trägt Wenqi Haixia auf dem Rücken, damit dieser in der Strömung nicht die Balance verliert.

„Ich bin seine Hände, er ist meine Augen,“ sagt Haixia. „Wir sind gute Partner.“

1

Das Land war früher eine Steppe. Haixia und Wenqi haben 13 Jahre schon damit verbracht, in der Gegend so viele Bäume wie möglich zu pflanzen. So wollen sie der Umwelt helfen und Fluten verhindern.

Schon im Kindesalter sind sie in einem Dorf namens Yeli gemeinsam zur Schule gegangen. Als Wenqi drei Jahre alt war verlor er seine Arme. Er hatte ein ungesichertes Kabel, das auf dem Boden lag, angefasst. Er war so jung, dass er sich nicht an sein Leben mit Armen erinnern kann.

„Als ich aufgewachsen bin, habe ich ganz normal mit den anderen Kindern im Dorf gespielt,“ erzählt er. „Ich bin ihnen gefolgt, wo auch immer sie hingingen. Ich bin mit ihnen geschwommen und habe versucht, mit ihnen zu arbeiten.“

Das Dorf hat sich immer rührend um ihn gekümmert. Die Menschen stellten sicher, dass er regelmäßig zur Schule ging und dass er nach seinem Abschluss dem Forstteam beitrat. Dort traf er seinen Kindheitsfreund Haixia wieder.

Haixia ist schon seit der Geburt auf dem linken Auge blind. Bei der Arbeit in einer Fabrik schoss ihm ein Stein in das rechte Auge, sodass er seitdem völlig blind ist. Seine Frau war krank und sie hatten ein 4-jähriges Kind. Haixia war also der einzige, der für seine Familie sorgen konnte.

„Zu Beginn war ich sehr deprimiert und auf dem Tiefpunkt,“ erinnert er sich.

1

Wenqi hatte damals schon als Förster gearbeitet und die beiden beschlossen von nun an gemeinsam Bäume zu pflanzen, um ihre Familien ernähren zu können. Die Regierung unterstützte sie mit einem kleinen Gehalt. Die Arbeit im Wald wurde schnell zu ihrer Leidenschaft.

„Für mich ist es ganz einfach. Ich bin behindert und möchte keine Bürde für meine Familie sein. Deswegen pflanze ich Bäume. Nach zehn Jahren werden die Bäume wachsen und ich werde Geld verdienen.“

Die Arbeit ist nicht leicht. Haixia muss manchmal auf Wenqis Schultern steigen, um die Bäume zu beschneiden.

1

Zuerst waren die Dorfbewohner unsicher, ob die beiden wirklich diese Arbeit verrichten können. Doch mittlerweile haben sie schon tausende Bäume gepflanzt. „Wenn wir zusammenarbeiten wird aus zwei Personen eine,“ sagt Haixia.

1

Quelle: BBC

Eine wirklich inspirierende Geschichte!


LeftLeft
Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!