Alle blauäugigen Menschen haben diese eine Gemeinsamkeit.

2015-12-29 02_05_08-shutterstock_128857243.jpg (1000×659)

Alle blauäugigen Meschen auf dem Planeten haben etwas gemeinsam. Ihr Vorfahr ist ein einziger Europäer, der vor etwa 6.000 bis 10.000 Jahren gelebt hat. Dieser hatte erstmals eine bestimmte Mutation, die für die heute weit verbreitet Irisfärbung verantwortlich ist.

Ursprünglich hatten alle Menschen braunen Augen, wobei die genetische Variation in einem Gen namens OCA2 zu Änderungen in der Menge der Pigmente führte, wodurch es zu der Entstehung von verschiedenen Brauntönen kommt. Bewaffnet mit diesen Informationen, hatten die Wissenschaftler seit vielen Jahren die Quelle der blauen Augen auf dem OCA2 Gen gesucht, aber ohne Erfolg.

In jüngerer Zeit wurde eine andere Mutation nachgewiesen. Das Gen namens HERC2 wurde als Ursache der blauen Augen identifiziert. Diese Veränderung schaltet das OCA2 sozusagen ab, welches normalerweise die Menge des braunen Pigments Melanin bestimmt. Es wird angenommen, dass diese Mutation erstmalig aufgetreten ist, als die Menschen begannen, von Afrika nach Europa zu wandern. Dies wiederum bedeutet, dass jede Person mit blauen Augen ein Nachkomme dieser frühen Einwanderer ist.

Die Tatsache, dass jeder blauäugige Mensch diese Mutation besitzt, ist ein ziemlich überzeugender Beweise für diese Theorie. Der bis heute älteste Fund eines Menschen mit blauen Augen war ein 7.000 Jahre altes Skelett, das im Norden von Spanien entdeckt wurde. Wirklich beeindruckend, was blaue Augen für eine Entstehungsgeschichte haben.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!