Die Hündin, die zum Sterben zurückgelassen wurde, kann ihre Freude nicht verbergen, als sie ihre Retterin entdeckt!

Judy Obregon fährt oft am Echo Lake in Fort Worth (Texas) entlang, denn es ist ein Ort, an dem immer wieder Hunde ausgesetzt und zum Sterben zurück gelassen werden.

Während ihren regelmäßigen Patrouillen hat Judy schon einige ausgesetzte Hunde gefunden und gerettet, doch wenn sie zu spät kommt, kann auch sie nur noch die Leichen bergen.

Eine ihrer Rettungsaktionen in dieser Gegend hat Judy sehr berührt und wird wohl für immer in ihrer Erinnerung bleiben!

Sie war wie immer auf ihrer Route unterwegs,  als sie in einem Graben neben der Straße etwas liegen sah. Sie hielt ihr Auto an und als sie sich dem Graben näherte, taumelte eine Hündin auf Judy zu und legte ihren Kopf in ihre Hand.

Quelle: Honesttopaws

Die Hündin hatte ein Seil um ihren Hals und war mit Sicherheit irgendwo angebunden worden. Zum Glück konnte sie sich befreien und schaffte es bis zum Graben an der Straße.

Judy schaue sich noch ein wenig um und entdeckte in einem Gebüsch zwei Säcke mit toten Hunden.

Quelle: Facebook

Judy nahm die Hündin mit ins Auto und diese erkannte sofort, dass Judy es gut mit ihr meinte. Vor Aufregung küsste sie Judy während der Fahrt ununterbrochen auf die Wange und bedankte sich so für ihre Rettung.

Quelle: Honesttopaws

Judy brachte die Hündin zum Tierarzt, welcher zum Glück schnell herausfand, dass die Hündin völlig gesund war.

Judy nannte die Hündin Callie und nahm sie direkt bei sich auf. Jetzt begleitet Callie Judy bei ihren Einsätzen und hilft dabei, auch andere Hunde zu retten!

Quelle: Pinterest

Wenn Du auch denkst, dass jedes ausgesetzte Tier ein warmes und gemütliches Zuhause verdient, dann teile diesen Beitrag!

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!