Sie entführten ihn, gaben ihm Drogen, zündeten sein Gesicht an und brachen seinen Hals.

2015-12-09 00_22_11-341-1-622x326.jpg (622×326)

Chihuahua-Mischling Chunky wurde seinem Besitzer von einer Gruppe Jugendlicher geklaut. Sie machten sich einen Spass daraus, den einjährigen Rüden leiden zu sehen. Erst brachen sie ihm das Genick, dann folterten sie ihn, indem sie sein Gesicht anzündeten. Dann gaben sie ihm Drogen und warfen ihn einfach in den Müll.

Doch der Kleine überlebte und kam in eine Hunde-Auffangstation. Dort wurde er gepflegt bis es ihm wieder besser ging. Auch sein Besitzer wurde benachrichtigt und war überglücklich, Chunky wieder in die Arme schliessen zu können. Schon bald hatte Chunky sich von den schrecklichen Taten erholt.

2015-12-09 00_32_55-Teenager klauen diesen Hund, füttern ihm Drogen, zünden sein Gesicht an und brec

Eine Mitarbeiterin der Auffangstation erzählt: “ Dies war der schlimmste Fall, mit dem ich je zu tun hatte. Immer noch, wenn ich mich zurück erinnere, läuft mir ein Schauer über den Rücken. Die Jugendlichen gestanden ihre Tat und verteidigten sich damit, dass sie es nur wegen des Drogeneinfluss getan hätten. Aber wie der Hund misshandelt wurde, ist extrem barbarisch und unentschuldbar. Ich werde nie vergessen, wie verängstigt und heruntergekommen er war, als ich ihm zum ersten Mal begegnete. Die Verletzungen waren so schwer, dass auch die besten Tierärzte und die stärksten Schmerzmittel ihm nicht den Schmerz nehmen konnten. Er litt für mindestens sechs Tage unter Höllenschmerzen.“

Die Teenager wurden für ihre Tat schuldig erklärt. Sie dürfen nun für 5 Jahre keine Tiere mehr halten. Außerdem muss jeder einen Betrag zwischen 500 $ und 1000 $ an eine Tierschutzorganisation zahlen.

Teile unseren Beitrag, wenn du auch gegen Tiermisshandlungen bist.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!