Die Geschichte von Yu Shangzhong – der Retter der ausgesetzten Kinder

Hier in Deutschland ist das Leben aller Kinder gleichwertig, unabhängig von ihrem Geschlecht.
In vielen anderen Teilen der Welt sieht das leider anders aus. 1980 führte China die Ein-Kind-Politik ein, die zu vielen geschlechtsselektiven Abtreibungen und heimatlosen Kindern führte.

In China ist eine Tochter nicht so viel Wert, wie ein Sohn. Männliche Nachkommen haben eine bessere Chance auf dem Arbeitsmarkt, ganz zu schweigen von der Bezahlung. Eine Tochter ist meist nicht erwünscht. Diese Art des Denkens hat große soziale Probleme hinsichtlich der Stellung der Frau in China verursacht.

Viele Paare gaben nach der Einführung der Ein-Kind-Politik ihre Töchter in Waisenhäuser ab. Nicht alle handeln gleichermaßen. Im schlimmsten Fall werden die Neugeborenen eigenhändig getötet. Viel häufiger jedoch werden die Babys im Wald oder auf der Straße ausgesetzt – in einem Schuhkarton.

Eine Person, die nicht mehr wegschauen konnte war Yu Shangzhong.

News Asia zufolge nahmen Yu Shangzhong und seine Frau ihre erste Tochter vor 35 Jahren auf, als Shangzhong 40 Jahre alt war.

Vier Jahre später fand Yu ein verlassenes Mädchen auf der Straße. Das Baby war in einem Schuhkarton und Yu brachte es nicht übers Herz, sie dort liegen zu lassen. Also brachte er sie nach Hause.

Yu und seine Frau nahmen auch dieses Mädchen auf und während der folgenden Jahre, kam das Paar auf zwölf Mädchen.

Beide der jüngsten Töchter fand er 1998 ebenfalls in Schuhkartons. Die Mädchen trennte nur eine Woche Altersunterschied.

Quelle: GDN Online

Trotz des Segens und der Freude einer großen Familie, hatten Yu und seine Frau es nicht leicht in Wenzhou der Provinz Chekiang zu leben. Yu war der Einzige, der die Familie durch Gelegenheitsjobs unterstützen konnte.

„Es war eine harte Zeit als ich jung war. Meine Mutter trug mich auf dem Rücken, sammelte Stofffetzen oder bettelte“, erzählte Yu Caisong, die älteste Tochter, gegenüber der South China Morning Post. „Die Leute gaben uns Geld und einige alte Kleider.“

Quelle: china news

Wegen der schwierigen Lebensumstände entschieden sich Yu und seine Frau, ihre ältesten Töchter zur Adoption frei zu geben. Sie hofften auf ein besseres Leben für Ihre Kinder.

Vier der Mädchen studieren nun an der Universität, mit der finanziellen Unterstützung von der Regierung. Fünf der Töchter verblieben bei Yu und seiner Frau.

Die Familie führt nun ein glücklicheres Leben.

Zu Yu’s 70. Geburtstag, kauften ihm seine Töchter einen Goldring. Ein Zeichen der Wertschätzung und der unendlichen Liebe.

Quelle: china news

Diese Geschichte soll uns auch erinnern, wie glücklich wir uns schätzen können und das Nächstenliebe nicht selbstverständlich ist.

Yu Shangzhong und seine Frau haben Großartiges geleistet und 12 Menschen ein Leben geschenkt.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!