Drei Männer sterben und müssen sich beweisen, um in den Himmel zu kommen – der dritte Mann ist zum totlachen

439eiu5h8203ioeh

Drei Männer kommen zur selben Zeit im Himmel an und der Wächter kommt heraus, um sie zu begrüßen.

„Tut mir leid, Jungs,“ sagt er. „Gott hat bemerkt, dass zu viele Menschen im Himmel aufgenommen werden, weshalb wir eine neue Richtlinie haben. Ihr müsst mir erzählen, wie ihr gestorben seid und wenn ich denke, dass es traurig oder interessant genug ist, lasse ich euch rein.“

Er geht zum ersten Mann, der aussieht, wie ein Nerd, der seine Nase in Bücher steckt. Er trägt einen hässlichen Anzug. „Erzähl mir deine Geschichte.“

„Okay,“ sagt der Mann. „Ich dachte, ich hätte ein wundervolles Leben. Ich hatte eine wunderschöne Frau und wir hatten eine Wohnung im 34. Stock. Ich bin heute zu früh von der Arbeit gekommen und sah, dass meine Frau nackt im Bett schlief. Ich sah außerdem die Kleidung eines anderen Mannes auf dem Boden! Ich habe mich also nach dem Bastard, der mit meiner Frau geschlafen hat, umgesehen. In unserer Wohnung gab es nicht viele Orte, wo er sich verstecken könnte, aber ich konnte ihn nirgendwo finden. Als ich gerade meine Frau zur Rechenschaft ziehen wollte, sah ich ihn. Der Bastard versteckte sich draußen vor dem Fenster und hielt sich am Fensterrahmen fest. Ich ging zu ihm hin und trat mehrmals auf seine Finger, aber er ließ nicht los. Also trat ich ihm ins Gesicht und er fiel. Leider landete er auf einem Busch und überlebte. In meinem Zorn griff ich nach dem Kühlschrank und warf ihn auf dem Fenster. Doch das Kabel des Kühlschranks schlang sich um meinen Knöchel und zog mich in den Tod.“

Der Wächter nickt. „Deine Story ist akzeptierbar. Willkommen im Himmel.“

Er geht zum zweiten Mann, der wie ein Bauarbeiter aussieht. „Was ist deine Geschichte?“

„Ich bin Fensterputzer,“ sagt er Mann. „Seit über 20 Jahren. Heute habe ich die Fenster des Hauses geputzt, im 35. Stock, als sich plötzlich meine Sicherung löste. Ich dachte, ich müsste sterben, aber ich konnte mich gerade noch am Fensterrahmen der Wohnung darunter festhalten. Auf einmal kam dieser Irre raus und zerschmetterte mir die Finger. Ich versuchte, mich festzuhalten, aber er trat mir ins Gesicht und ich fiel. Ich dachte wieder, dass ich sterben müsse, aber ich landete in einer Hecke und überlebte. Ich gucke hoch und BAAM. Tot. Das letzte, was ich sah, war ein Kühlschrank.“

Der Wärter unterdrückt ein Lachen und lässt auch ihn in den Himmel. Dann geht er zum dritten Mann, der sehr gut aussieht. „Was ist deine Geschichte?“

„Also,“ sagt der Mann, „Stell dir mich nackt vor… in einem Kühlschrank.“

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!