Frau rettet die Katze, von der man sagte, dass sie absolut „unvermittelbar“ sei

640x364

Jon Snow wurde verlassen und um sein Leben kämpfend in einer Gasse in Südkorea gefunden. Er war abgemagert, dehydriert und hatte mehrere Atemwegsinfektionen. Niemand dachte, dass Jon Snow überleben könnte – bis auf eine Person.

980x

Quelle: Rachel Brown

Rachel Brown wollte eine Katze adoptieren und verbrachte Wochen damit, die Listen der Katzen in den Tötungsstationen des Landes durchzugehen. Dann sah sie Jon Snow und wusste direkt, dass er der richtige für sie war.

980x

Quelle: Rachel Brown

„Er war offensichtlich in einer sehr schlechten Verfassung, aber ich musste andauernd an ihn denken,“ sagte Brown. Sie bat ihren Freund das Tierheim anzurufen und nach Jon Snow zu fragen. Der Tierheimleiter erklärte ihrem Freund, dass die Katze sehr krank war, nicht fraß und wahrscheinlich dem Tode geweiht war.

980x

Quelle: Rachel Brown

„Er sagte meinem Freund sogar, dass er das Geld für die Adoption nicht wert sei,“ sagte Brown. „Es sei sehr teuer, aber ich konnte ihn einfach nicht dort lassen. Ich wollte ihm unbedingt helfen und das habe ich dann auch getan.“

980x

Quelle: Rachel Brown

Als Brown am Tierheim ankam um Jon Snow mitzunehmen fand sie ihn in einem schrecklichen Käfig gesperrt, ein Teller unberührten Futters stand vor ihm. Er sah so hilflos aus. Er brauche ein Wunder, um zu überleben. Sie machte den Papierkram so schnell wie möglich fertig und fuhr direkt mit Jon Snow zu einem Notfall-Tierarzt.

Auf dem Weg dorthin war Jon Snow sehr schwach, aber er hatte genug Energie übrig, um seiner neuen Mama zu zeigen, wie dankbar er war. „Er versuchte aus seiner Box herauszukommen und da wusste ich, dass in ihm immer noch ein Kampfgeist ist,“ sagte Brown. „Er miaute wenn er mich durch die Löcher nicht sehen konnte und er versuchte mich im Auge zu behalten.“

Als die beiden bei dem Tierarzt ankamen sagten die Ärzte Brown das gleiche wie der Tierheimleiter. Sie erklärten, dass Jon Snow wahrscheinlich nicht überleben würde, selbst wenn er Medikamente erhalten würde. Er hatte mehrere Infektionen, darunter Feline Coronavirus und Feline Herpesvirus. Die Tierärzte waren zudem überzeugt, dass er außerdem an Feline Infektiöse Peritonitis litt, eine oft todbringende Krankheit.

980x

Quelle: Rachel Brown

Brown hörte nicht auf sie. Sie ließ Jon Snow in der Krankenstation, wo er seine Behandlung antrat.
Jeden Tag fuhr Brown 30 Minuten hin und zurück, um Jon Snow zu besuchen. Obwohl sein Zustand zu Beginn sehr schlecht war, ging es ihm jeden Tag besser. Bereits nach vier Tagen waren alle seine Werte wieder im Normalbereich. Die Tierärzte sagten, dass sie noch nie zuvor so etwas gesehen hatten. Irgendwie schaffte Jon Snow es, wieder gesund zu werden. Durch ihre Gutmütigkeit hatte Brown es geschafft ein Leben zu retten.

980x

Quelle: Rachel Brown

Heute ist Jon Snow komplett gesund. Er sprudelt vor Energie, liebt es zu spielen und folgt seiner neuen Mama überall hin. „Er ist die tollste Katze, die es gibt,“ erzählte Brown. „Er hat einen tollen Charakter. Manchmal rennt er umher wie ein Verrückter und klettert blitzschnell seinen Katzenturm hinauf.

980x

Quelle: Rachel Brown

Er schläft jede Nacht auf ihrem Kissen und zeigt ihr jeden Tag, wie dankbar er ist, dass sie ihn gerettet hat. „Ich bin so dankbar. Er macht mein Leben eine Millionen Mal glücklicher,“ sagte Brown.

980x

Quelle: Rachel Brown
Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!