Hör auf deine Fürze für dich zu behalten – 8 überraschende Gründe, warum furzen gut für dich ist

1

Wir geben ja zu, dass es nicht der glamouröseste Gesundheitstip ist und die meisten Menschen es wohl peinlich finden, das Thema überhaupt anzusprechen… Aber furzen ist ein normales Resultat eines gesunden Verdauungstrakts und ein Zeichen dafür, dass wir gesund sind.

Im Durchschnitt lassen wir 5-10 Mal täglich Luft ab. Manche Lebensmitteln lassen uns mehr furzen, besonders komplexe Kohlenhydrate wie Bohnen, Süßkartoffeln, Getreide und Weizen sowie Essen, das voller Nährstoffe steckt. Egal, ob du fünf oder fünfzig Mal pro Tag furzt, hier sind 8 Gründe, warum du es rauslassen und aufpassen solltest.

1. Es reduziert einen aufgeblähten Bauch. Viele Menschen leiden darunter und obwohl es sich dabei normaler Weise nicht um ein ernstes Gesundheitsproblem handelt, ist es wirklich unangenehm. Ein Aufgeblähter Bauch findet seinen Ursprung meistens in Luft, die sich im Bauch staut. Das ist richtig – der ganze unangenehme Kram, wegen dem man den Knopf der Hose am liebsten öffnen würde, kommt vielleicht nur daher, dass man furzen muss. Halte es also besser nicht ein.

2. Es hilft dir dabei, die richtige Ernährung zu halten. Jeder Mensch hat einen einzigartigen Bauch, der auf alle Lebensmittel individuell reagiert. Wenn du mit deiner Ernährung herumexperimentierst sind Furze ein guter Hinweis auf die Balance oder Imbalance. Zu viel rotes Fleisch bringt beispielsweise unangenehme riechende Blähungen mit sich, während komplexe Kohlenhydrate meistens zu erhöhter Gasbildung mit geringem Geruch führen.

3. Es kann gegen Bauchschmerzen helfen. Es ist vielleicht nicht in jeder Situation angebracht zu furzen, aber gerade wenn du viel Gas im Bauch hast, führt einhalten zu Schmerzen. Wenn du das Gefühl hast, furzen zu müssen, es aber nicht zu können, versuche vorsichtig deinen Bauch zu massieren und hilf somit dabei, die Gase durch dein System zu transportieren.

4. Zurückhalten kann schlecht für den Dickdarm sein. Es gibt ein Sprichwort, das besagt, dass es schlecht für dich ist, Furze einzuhalten. Für gesunde Menschen ist das zwar meistens nicht der Fall, dennoch hat diese Aussage seine Wahrheit. Furze einzuhalten kann Hämorriden verschlimmern.

5. Fürze einzuatmen ist gut für dich. Das hört sich vielleicht komisch an, aber eine Studie hat herausgefunden, dass eine geringe Dosis Schwefelwasserstoffgas, das unser Darm bei der Verdauung produziert, mitochondriellen Schaden an unseren Zellen verhindern kann. Das wiederum verringert die Gefahr von Schlaganfällen, Herzinfarkten und Arthritis, gemeinsam mit anderen Dingen.

6. Fürze geben einen Einblick in unsere Gesundheit. Achte darauf, wie du jeden Tag furzt. Ist es regelmäßig? Hat es einen starken Geruch? Hast du irgendwelche Schmerzen? Blähungen können ein Hinweis auf diverse Gesundheitsprobleme sein, die nicht unbedingt etwas mit der Ernährung zu tun haben.

7. Manche Lebensmittelallergien führen zu erhöhter Gasbildung, besonders bei Laktoseintoleranz. Wenn du nach dem Verzehr gewisser Lebensmittel eine erhöhte Gasbildung bemerkst, solltest du mal einen Arzt bitten, einen Allergietest durchzuführen.

8. Es fühlt sich gut an. Geben wir es doch mal zu – es fühlt sich echt gut an, Gas, das lange in unserem Bauch war und uns gestört hat, abzulassen. Es gibt keine Erleichterung, die der eines Furzes gleicht.

Immer noch peinlich. Das muss es nicht! Teile diese Erkenntnis mit deinen Freunden und deiner Familie.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!