Frau postet herzzerreißende Bilder online – aber niemand kann glauben, wer hinter dem Horror steht

Valentina Henríquez Albornoz ist eine 23-jährige Studentin aus Chile.

Bis vor kurzem schien sie das perfekte Leben zu haben: Sie war erfolgreich, populär und traf sich mit einem berühmten Sänger.

Aber die Wahrheit war weit entfernt von der Realität – hinter der Fassade war es die Hölle.

Quelle: © Facebook

Valentinas Ex-Freund, der 39-jährige Camilo Castaldi, ist eine Berühmtheit in Chile und der Sänger der beliebten Band „Los Tetas“.

Viele Menschen träumen davon, ihre Idole zu treffen, sie kennen zu lernen und vielleicht sogar eine Beziehung zu Ihnen zu haben.

Aber für Valentina würde sich ihr Traum Ihrem Idol nahe zu sein, als Alptraum erweisen.

Quelle: ©Facebook

Vor kurzem entschied sich Valentina darüber zu sprechen, wie heftig und missbräuchlich ihr Ex-Freund Camilo war.

Valentina konnte nicht mehr die Demütigung und Schläge ertragen. Die ganze Welt sollte die Wahrheit erfahren.

Sie schrieb einen offenen Brief auf Facebook, indem sie beschrieb, wie der Sänger sie immer wieder missbraucht hatte.

Die Schläge hinterließen bei Valentina Prellungen, Schnitte und schwere Kopfverletzungen. Glücklicherweise fotografierte sie ihre Verletzungen nach jedem Angriff.

Quelle: © Facebook

Auf Facebook hat Valentina 23 grausame Fotos veröffentlicht – Beweis für die gewalttätigen Angriffe von Camilo.

Laut Valentina wurde ihr Ex-Freund im Laufe der Zeit immer aggressiver. Zweifellos spielte seine Drogen- und Alkoholabhängigkeit eine Rolle.

Für eine lange Zeit wagte Valentina nicht, zur Polizei zu gehen, sie wagte es nicht, ihren Freunden davon zu erzählen. Zudem wollte sie Camilo nicht verlassen.

Sie wollte ihm nur helfen und hoffte, dass er sein Drogen- und Alkoholproblem überwinden konnte.

Aber nach einem weiteren heftigen Angriff wandte sich die 23-Jährige an die Polizei und reichte die Anzeige ein.

„Ich war so müde von seinen harten Schlägen, dass ich auf dem Bett saß, ohne zu sprechen. Zwei Stunden beschimpfte er mich weiterhin mit Obszönitäten. Das einzige was ich wollte, war Schlafen „, sagte Valentina in der La País.

Quelle: © Facebook

Ziel des Prozesses ist es, das es Camilo nicht erlaubt ist, sich Valentina bis auf 200 Metern zu nähern.

Aber da er unschuldig ist bis das Urteil durch ist, darf Camilo sich frei bewegen.

Es ist, als ob die Behörden keinen häuslichen Missbrauch ernst nehmen und sie nicht die Geschichte von Valentina glauben.

Dennoch besuchten tausende von Chilenen Valentinas Seite unter dem Slogan „Wir glauben Dir“.

Auch der Präsident des Landes, Michelle Bachelet, hat seine Meinung zum Ausdruck gebracht.

„Sie wagte es, ihre Wunden und Prellungen zu zeigen und die Hölle zu verurteilen, in der sie lebte, weil sie ihr Leiden beenden wollte“, sagt Präsident Bachelet. „Ich möchte ihr sagen, ihrer Familie und ihren Freunden – ebenso wie allen Frauen, die irgendeine Form von Gewalt erleben -, dass wir sie beschützen wollen und wir ihnen helfen wollen. Was wir brauchen ist Frauen, die ihre Situation melden. So können sie Hilfe und Unterstützung erhalten. “

Quelle: © Facebook

Camilo hält an seiner Unschuld fest. Er sagt, Valentina ist psychisch krank und hat sich wiederholt verletzt.

„Eines der verwerflichsten Dinge ist, eine Frau zu schlagen.“ Leute, die mich kennen, wissen, dass ich Valentina nie oder irgendwelche meiner früheren Partnerinnen oder irgendeine Frau je geschlagen habe „, schrieb er auf Facebook.

Aber manche Leute glauben nicht an den ehemaligen Star.

Zum Beispiel haben einige seiner Nachbarn in Valentinas Verteidigung bezeugt, dass Camilo sie die Treppe hinunterschubsen wollte.

Was auch immer die Meinungen der Menschen sind, Valentina weigert sich ruhig zu sein, denn leider glauben viele Leute ihr nicht.

Jetzt will Valentina sie wissen lassen, was sie durchgemacht hat. Es ist ein Weg für sie, das Trauma zu verarbeiten.

Und sie will auch allen danken, die ihr auf dem Weg geholfen haben.

„Viele Leute haben mir geholfen und in diesen Tagen unterstützt. Besonders heute möchte ich mich bei Dr. Héctor Yáñez bedanken, um mir zu helfen und meine Zähne zu reparieren.“ Ich bin sehr dankbar „, schrieb Valentina auf Facebook.

Quelle: © Facebook

Obwohl diese Geschichte tragisch ist, zeigt es wie wichtig es ist das Bewusstsein für häuslichen Missbrauch zu öffnen.

Rund 35 Prozent der Frauen weltweit werden von ihrem Partner oder einem Verwandten in ihrem Leben geschlagen. Aber viele Frauen haben Angst, offen darüber zu sprechen und sie befürchten, dass niemand ihnen glauben wird.

Das ist nicht akzeptabel und muss ein Ende haben. Unterstützt die Opfer von häuslichem Missbrauch da draußen und teilt diese Geschichte.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!