Sie erzählt ihrem Freund, dass sie nie wieder laufen kann, da trifft er einen Entschluss, mit dem sie niemals gerechnet hätte.

2016-11 storyfox kh titel

Die 27-jährige Haddie Borbély aus Bradford (England) war eine fröhliche und aktive junge Frau, bis sie am 5. August 2015 von einem Auto erfasst wurde. Der verantwortungslose Fahrer des Unfallwagens schrieb gerade eine SMS, als er mit hoher Geschwindigkeit in die Fußgängerzone raste und Haddie auf dem Fußgängerüberweg überfuhr.

2016-11-11-01_21_43-haddies-journey-chronik

Quelle: Facebook

Zum Glück waren die Rettungskräfte schnell vor Ort und brachten die schwer verletzte Haddie sofort in ein Krankenhaus. Die Ärzte kämpften die ganze Nacht um das Leben der 27-Jährigen und mussten sie mehrfach operieren. Sie hatte neben zahlreichen Frakturen und Bänderrissen ein ausgekugeltes Knie und einen gebrochenen Knöchel.

2016-11-11-01_23_44-haddies-journey-chronik

Quelle: Facebook

Haddie liebte schon immer das Klettern und Wandern. Als ihr die Ärzte mitteilten, dass sie nie wieder würde laufen können, brach für sie die Welt zusammen. Dazu kam, dass Haddie erst zwei Monate vor dem schrecklichen Unfall ihren Freund Tom kennengelernt hatte.

Als Tom sie im Krankenhaus besuchte sagte sie zu ihm: „Du musst nicht bei mir bleiben. Ich bin nicht mehr das Mädchen, welches du kennengelernt hast und daher kann ich verstehen, wenn du deinen Weg ohne mich weiter gehst.“

Tom blieb bei ihr und mit seiner Unterstützung fasste Haddie den Entschluss, wieder gehen zu können, auch wenn die Ärzte sagten, dass wäre nicht mehr möglich. Ihr starker Wille überzeugte einen der Ärzte und mit einer komplexen Apparatur, die nach dem sowjetischen Orthopäden Ilizarov benannt wurde, konnte sie unter quälenden Schmerzen wieder laufen.

2016-11-11-01_25_06-haddies-journey-chronik

Quelle: Facebook

Nach Monaten der Therapie wurde der Ilizarov-Apparat endlich wieder abgenommen. Zahlreiche Narben waren an den Stellen, an denen die Knochen ihre Haut an den Oberschenkeln durchbohrt hatten. Mit mehreren Hauttransplantationen wurden die Narben zwar stark reduziert, ganz wegzubekommen waren sie aber nicht.

Zum Glück lernte die junge Frau, ihre Narben schnell zu akzeptieren: „Diese Narben sind Überbleibsel meines Überlebenskampfes. Ich wäre beinahe gestorben und als Krankenschwester weiß ich, wie viel Glück ich hatte. Ich habe meine Ängste abgelegt und mich dazu entschieden, meine Narben als Teil von mir zu mögen.“

Schon ein Jahr nach dem scheren Unfall konnte Haddie nur mit Hilfe von Krücken laufen.

2016-11-11-01_27_59-haddies-journey-chronik

Quelle: Facebook

Ihre unglaublichen Fortschritte teilt Haddie auch auf ihrer Facebook-Seite „Haddies Journey“. Haddies Familie und ihr Freund Tom standen ihr immer zur Seite und haben ihr den Weg der Genesung um einiges erleichtert.

Auch wenn die Ärzte sagten, sie würde nie wieder laufen können, Haddies Beispiel zeigt, dass man alles im Leben erreichen kann, wenn man es nur wirklich will. Jetzt ist sie selbstbewusster und willensstärker und weiß, dass man alles erreichen kann, wenn man darum kämpft.

2016-11-11-01_29_07-haddies-journey-chronik

Quelle: Facebook

Schau dir im Video an, wie Haddie ihre ersten Schritte macht und teile dann unseren Beitrag, um allen zu zeigen, dass eine starker Wille Berge versetzen kann.


LeftLeft

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!