Sieben Hunde drohen zu verdursten… doch eine Polizistin zögert nicht lange!

Unfassbar wozu manche Menschen fähig sind: Mitten in der prallen Sonne hat jemand sieben (!) Hunde in seinem Auto eingesperrt und das für ganze zwei Tage… ohne Wasser. Unmenschlicher geht es wohl kaum noch.

Zum Glück wurde irgendwann die Polizei gerufen. Die Polizeibeamtin setzte zunächst alle Hebel in Bewegung um den dehydrierten Tieren irgendwie Wasser zukommen zu lassen… zunächst mit einer Tüte, dann mit einer Infusion. Jedoch vergeblich, denn die Hunde gerieten zunehmend in Panik und standen kurz vor dem Hitzschlag.

Aus Angst einen der Hunde zu verletzen zögerte die Polizei zunächst noch die Scheibe einzuschlagen, denn die Hunde konnten nicht verstehen warum sie Abstand von der Scheibe nehmen sollten. Nach den gescheiterten Trinkversuchen blieb ihnen jedoch letztendlich nichts anderes übrig, denn die Zeit lief ihnen davon.

Zunächst brachte man die Tiere zum Tierarzt, um sicher zu gehen, dass keiner von ihnen einen Schaden durch die Dehydration erlitten hat – und dann wurden sie an verantwortungsvolle Menschen weiter vermittelt.

Es ist schockierend wie grausam & herzlos manche Menschen mit Tierleben umspringen. Man kann nur hoffen, dass dem Halter des Wagens nie wieder ein Tier anvertraut wird.


LeftLeft
Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!