Kleine Kinder lieben dieses Spiel, doch nur wenige von uns wissen, dass es ihren Armen schadet!

In den ersten Lebensjahren ist der Körper eines Kindes noch sehr empfindlich. Gelenke und Knochen sind noch nicht so fest, wie bei Erwachsenen. Aus diesem Grund sind starke und schlaghafte Bewegungen ganz schlecht, auch während des Spiels.

Kinder selbst lieben es natürlich auch, von Mama und Papa wie ein Pendel geschwungen zu werden, aber sie können nicht wissen, dass es dabei zu ernsten Verletzungen kommen kann.

Die Gliedmaßen der Kleinen sind einfach noch nicht stabil genug, einer solchen Zugkraft stand zu halten. Halten Sie der Belastung nicht stand, kommt es zur sogenannten „schmerzhafte Pronation“ (Einwärts-Drehung).

Quelle: Medlineplus

Die Verbindung, die Elle und Speiche zusammen hält, wird dann schlagartig so weit gelockert, dass sie aus dem Gelenk springt und sich verschiebt. Diese Verschiebung ist mit sehr starken Schmerzen verbunden und betroffene Kinder werden sofort Weinen oder Schreien!

Die Kleinen können den betroffenen Arm dann nicht mehr bewegen und jede Art von Bewegung wird schmerzen.

Quelle: Okdiario

Bei sofortiger ärztlicher Behandlung bleiben dauerhafte Schäden zum Glück aus.

Bei betroffenen Kindern sollte der verletzte Ellbogen sofort gekühlt und jegliche Bewegungen des Arms vermieden werden.

Der Arzt wird den Knochen mit einer gezielten Bewegung wieder an den richtigen Ort bringen.

Quelle: Pixabay

Kinder mögen es, an den Armen durch die Luft geschleudert zu werden und leider gibt es diese schlechte Angewohnheit bei vielen Menschen, die einfach nicht wissen, wie schädlich es für die Kleinen sein kann.

Deshalb teile diesen Artikel mit Eltern, Babysittern, Großeltern und Freunden auf Facebook!

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!