Die Familie sieht das Neugeborene und will es sofort in den Fluss werfen. Gerade rechtzeitig kommt die rettende Hilfe!

ACHTUNG: Einige Bilder in diesem Artikel  können auf manche Leser verstörend wirken!

Jede Mutter freut sich schon während der Schwangerschaft auf den Moment, in dem sie ihr neugeborenes Kind zum ersten Mal sieht und in den Arm nehmen kann. Wenn es dann endlich soweit ist, beschreiben die Mütter dieses Erlebnis als einen wunderbaren Augenblick, an welchen sie sich ein Leben lang erinnern werden.

Für Kuli Bai aus Pindwara in Indien war dieser eigentlich wunderbare Moment nach der Geburt alles andere als wunderbar. Ihr neugeborener Sohn kam mit zusätzlichen Gliedmaßen auf die Welt! Man spricht bei diesem Fall auch von fetaler Inklusion.

Quelle: Facebook

Bei einer fetalen Inklusion entwickeln sich zwei oder mehr Föten im Mutterleib, ähnlich wie bei Zwillingen. Doch schon in einer relativ frühen Phase der Schwangerschaft wächst dann einer der Föten um den oder die anderen herum.

Meistens ist der eingewachsene Fötus verdeckt und bei Untersuchungen nicht zu erkennen. Bei dem Fall von Kali Bai waren einige Körperteile des einverleibten Zwillings noch sichtbar, was wirklich sehr selten ist. Wegen fehlenden Schwangerschaftsuntersuchungen wusste sie jedoch nicht, was sie bei der Geburt erwarten würde.

Kulis Junge kam also mit 4 Beinen, 3 Händen und 2 Penissen auf die Welt und es ist offensichtlich, dass es eine Art Zwilling gab.

Quelle: Facebook

Als Kulis Familie von den Umständen hörte, beschlossen sie, den Neugeborenen so schnell wie möglich in einen Fluss zu werfen und ertrinken zu lassen. Für die Familie war das Kind ein böses Omen welches Unheil über sie bringen würde.

Zum Glück für das Baby verbreitet sich die Nachricht seiner Geburt relativ schnell unter den Medizinern Indiens. Der Arzt Bharat Pal Danda vom Matra-Chhaya-Krankenhaus schickte sofort einen Krankenwagen nach Pindwara und ließ Mutter und Kind abholen, um beide in Sicherheit zu bringen.

Quelle: Facebook

Bharat Pal Danda machte sich dann sofort an die Arbeit und ließ dem kleinen Jungen die Behandlung zukommen, die er brauchte, um ein relativ freies Leben führen zu können. In einer riskanten und stundenlangen Operation entfernte er die Gliedmaßen des eingewachsenen Zwillings.

Quelle: Facebook

Die komplizierte Operation war ein Erfolg und der Junge erholt sich jetzt Stück für Stück von dem schweren Eingriff.

Nur durch die schnelle Verbreitung dieser besonderen Geburt konnte ein schreckliches Verbrechen verhindert werden. Leider wissen wir nicht, wie es mit dem Kleinen weitergehen wird und ob die Familie ihn jetzt akzeptiert. Wenn wir neues von dem Kleinen erfahren, werden wir Dich natürlich darüber informieren.

Teile diese herzergreifende Geschichte um allen zu zeigen, wie gut es ist, dass heutzutage Nachrichten und ähnliches sehr schnell über das Internet verbreitet werden können und dies sogar Leben retten kann.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!