Der Soldat muss seinem langjährigen Diensthund Lebewohl sagen – da passiert etwas, das zu Tränen rührt!

Der Soldat Kyle Smith war 2012 bei der U. S. Air Force in Kirgisistan stationiert, wo er Bodza, einem deutschen Schäferhund, kennen und lieben lernte. Bodza begleitete Kyle auf vielen Einsätzen und war immer an seiner Seite, wenn es brenzlig wurde.

Die beiden wurden schnell beste Freunde und als Bodza nach dem anstrengenden Einsatz wohl verdient aus dem Dienst ausschied, nahm ihn Kyle mit zu sich nach Hause.

Kyle und Bodza verbrachten ein paar wunderbare Jahre miteinander, bis Bodza im Alter von nur 11 Jahren eine degenerative Myelopathie entwickelte, welche zu einem Verlust der Koordination in den Hinterbeinen und oft auch zu vollständigen Lähmungen führt.

Kyle wusste, dass sein geliebter Bodza leiden musste und als ausgebildeter Hundetrainer wusste er auch, dass es das Richtige war, ihn von seinem Leiden zu erlösen.

Die Entscheidung die er für seinen Hund treffen musste, war wohl die schwerste seines Lebens und obwohl er sich sicher war, richtig zu handeln, riss sein Herz in zwei.

Kyle sagte im Interview: „Ich hielt ihn ganz fest in meinen Armen. Ich habe mein ganzes Leben lang nie geweint, doch zu diesem Moment konnte ich meine Tränen nicht zurück halten. Ich streichelte und küsste seinen Kopf und sagte ihm, wie sehr ich ihn vermissen werde.“

Obwohl Kyle versucht hatte, seine Emotionen vor seinen Kollegen und Vorgesetzten zu verbergen, waren sie an seiner Seite und was sie dann taten, zeigt das folgende emotionale Video.

Bodzas sollte die Ehre eines echten Helden erhalten, genau so, wie es der tapfere Hund verdient hatte.

Halte besser ein oder auch zwei Taschentücher bereit und teile das Video, wenn es dich auch so sehr berührt hat!


LeftLeft

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!