Warum du bei der Partnersuche nach Menschen mit Büchern in der Hand Ausschau halten solltest!


leser
Hast du jemals ein Buch bis zum Ende gelesen? Von vorne bis hinten? Das Gefühl gespürt wenn du es geschafft hast und endlich das Ende kennst? Wieder aufatmen kannst und dich anderen Tätigkeiten widmen? Das ist ein schönes Gefühl. Befreiend. Tief. (Vielleicht sogar erotisch?) Du hattest etwas intensives und hast dich dadurch auch ein bisschen verändert.

Es ist wie sich in einen Fremden zu verlieben, den man doch nie wieder sehen wird. Das traurige Gefühl, dass das Abenteuer beendet ist, ist auch irgendwie befriedigend. Noch ganz erfüllt von den Erlebnissen, zumindest für eine gewisse Zeit.

Diese Art zu lesen wird laut TIME Magazin “tiefes Lesen” genannt. Eine Praktik die in unserer schnelllebigen Zeit, in der alle nur noch schnell alles scannen und immer weniger lesen, fast ausgestorben ist. Leser gehören genau wie Kartenschreiber und Anrufbeantworterbesprecher zu einer aussterbenden Art.

Und das obwohl bewiesen ist, dass Leser netter und schlauer sind als der durchschnittliche Mitmensch.

Raymond Mar, Psychologe an der York Universität in Kanada, und Keith Oatley, Professor für kognitive Psychologie an der Universität von Toronto, veröffentlichten beide Studien die zeigen, dass Menschen die fiktive Romane lesen am mitfühlendsten sind und am besten in der Lage die Meinungen und Interessen von Anderen von den eigenen zu trennen. Diese Eigenschaften erfordern viel soziale Kompetenz und machen Leser zu außergewöhnlich guten Partnern.

Hast du deinen Ex jemals mit einem Buch gesehen? Habt ihr jemals über Bücher gesprochen? Wenn nicht, dann solltest du deine Partnerwahl überdenken…

 

lesen

 

Es ist keinesfalls überraschend, dass Leser bessere Menschen sind. Sie versetzen sich gedanklich in die Situation anderer und übernehmen deren Perspektive, sehen die Welt mit anderen Augen. Sie haben Zugang zu hunderten von Seelen und sammeln deren Weisheit. So „sehen“ und verstehen sie die Welten von Personen, die Lesemuffeln niemals offen stehen werden und überwinden so sogar die Begrenztheit des eigenen Geschlechts.

Eine andere Studie von Mar bekräftigt diese Vorstellung. Sie zeigt, je mehr Kinder lesen, desto einfühlsamer und mitfühlender werden sie.

Daher: Gehe hinaus in die Welt und reiß dir einen Leser auf!

 

Sie werden nicht mit dir reden… sie werden zu dir sprechen

 

Sie werden dir kleine Zettelchen hinterlassen, und ihre tiefgründigen Gedanken und Theorien mit dir teilen und dich mit ihrem Wissen, ihren Ideen und ihrer Eloquenz beeindrucken.

 

… und dich verstehen

 

Es ist bewiesen, dass Menschen die viel lesen viel besser darin sind, sich in andere hineinzuversetzen und deren Gedanken und Gefühle zu verstehen. Denn sie wissen was Mitgefühl ist. Sie werden dir vielleicht nicht immer zustimmen, aber sie werden versuchen deinen Standpunkt nachzuvollziehen und aus deiner Perspektive zu betrachten.


Sie sind nicht nur schlau, sie sind weise

 

Wenn der Partner zu schlau ist, ist das auch nichts. Mit einem wirklich weisen Partner ist das anders. Weisheit ist irgendwie unwiderstehlich. Von weisen Menschen kann man viel lernen. Und von Lesern wird angenommen, dass sie intelligenter sind, einen größeren Wortschatz haben und ein besseres Erinnerungsvermögen. Und sie sind besser in der alltäglichen Kommunikation. Und Kommunikation ist in jeder Beziehung wichtig!

Also raus in die Cafés und Parks deiner Stadt, Augen auf wer ein Buch in der Hand hat und ran an den Speck! Es lohnt sich! 😉

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!