Ehepaar ist an lebenserhaltenden Maschinen angeschlossen – bis zum Schluss halten sie Händchen

Es gibt einen Satz aus einem Film: „Nicht einmal der Tod kann die wahre Liebe aufhalten“. Jim Mininni und Cindy Ireland bewiesen dies im wahren Leben.

Jim kämpfte acht Jahre lang gegen Krebs, bevor er auf der Intensivstation des Kingston General Hospital an lebenserhaltende Geräte angeschlossen wurde.

Cindy bekam am nächsten Tag einen Herzinfarkt und wurde ebenfalls an die Lebenserhaltung angeschlossen. Das Paar wurde in zwei verschiedenen Krankenhäusern untergebracht.

„Ich und mein Bruder können nicht Auto fahren. Es war es sehr hart.“, sagte ihr Sohn Chris gegenüber CBC News. „Wir haben versucht, Mutter nach Kingston zu bringen, aber niemand konnte uns helfen.“

Quelle: Imgur

Irgendwann gelang Jims Arzt, das umzusetzen.

„Ich hätte verstehen müssen, dass es kein gutes Zeichen ist. Aber ich war so dankbar für das, was er getan hat“, sagte Chris.

Jim hat während eines schlechten Traumes, seinen Atemschlauch herausgezogen.

Er hatte eine Patientenverfügung unterschrieben, die keine lebenserhaltenden Maßnahmen vorsah. Also wurde der Schlauch nicht ersetzt. Es konnte nichts mehr für ihn getan werden.

„Wir haben ihm gesagt, dass Mom jetzt hier ist“, erzählte Chris gegenüber PEOPLE. „Er fing an, auszuflippen. Aber als wir ihm sagten, dass er es nicht schaffen würde, holte er Stift und Papier hervor. Er versuchte zu schreiben, weil er nicht sprechen konnte. “

Er hat das Wort „Mom“ geschrieben. Das Krankenhaus hat also etwas getan, was sie noch nie getan haben.

Sie brachten beide Patienten zusammen. Der eine kaum noch am Leben, der andere, gerade noch mit dem seinigen davongekommen.

„Es war sehr riskant. Aber sie haben es für sie getan. Er fing an zu weinen und bedankte sich mit einem Gebet „, sagte Chris von seinem Vater.

Jim konnte die Hand seiner Frau festhalten, während sie sediert war. Chris beschloss, ein Foto von den beiden zu machen. Es war wahrscheinlich einer ihrer letzten Momente auf Erden.

„Der Grund für das Foto war, das Mom sehen konnte, dass er bei ihr war“, sagte Chris zu CBC News. „Wenn es eine Definition für meinen Vater gibt, dann ist er ein stolzer Ehemann und stolzer Vater.“

Als Cindy ein paar Tage später erwachte, erkundigte sie sich nach ihrem Mann. Er war bereits verstorben. Sie fand Trost in dem Gedanken, dass sie noch einmal bei ihrem Mann sein konnte, bevor er starb.

Sie waren 24 Jahre verheiratet und waren während dieser Zeit unzertrennlich.

„Ich möchte, dass die Menschen sehen, wie viel Liebe sie für einander empfanden“, sagte er. „Meine Eltern waren bis zum Ende zusammen. Wir sollten alle so glücklich sein. “

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!