Zwei beste Freunde retten sich gegenseitig das Leben. Herzergreifend!

Diese Geschichte von zwei Freunden, die sich gegenseitig das Leben retten, ist herzergreifend und beweist, dass immer wieder kleine Wunder geschehen.

Schäferhündin Juno wurde von ihren Besitzern in einem Tierheim abgegeben, weil die Hündin schwer erziehbar war und nur Probleme machte. Auch im Tierheim wollte sie sich nicht erziehen lassen und da sie dadurch unvermittelbar war, stand ihre Einschläferung kurz bevor.

Quelle: Facebook

In letzter Minute sollte sie durch einen kleinen Jungen gerettet werden!

Lucas leidet an einer seltenen Stoffwechselkrankheit mit dem Namen Sanfilippo-Syndrom. Die Krankheit lässt den Jungen immer mehr Fähigkeiten des alltäglichen Lebens verlernen und führt meist im Alter von 13-15 Jahren zum Tod des Betroffenen.

Für die Familie von Lucas war es nicht einfach, weshalb der Vater sich auf die Suche nach einem Therapiehund machte, der die Eltern dabei unterstützten sollte, auf ihren Jungen aufzupassen.

Quelle: Youtube

Da die Ärzte und Therapeuten der Meinung waren, dass ein Therapiehund nicht helfen würde, machte sich der Vater von Lucas selbst auf die Suche nach einem geeigneten Hund für seinen Sohn.

Zufällig entdeckte er im Internet die Geschichte von Juno und eine innere Eingebung sagte ihm, dass das der richtige Hund für Lucas sein könnte. Also schnappte der Vater seinen Sohn und beide fuhren zum Tierheim, um  Juno näher kennen zu lernen.

Als die Hündin auf den Jungen traf, war sie wie ausgewechselt und man erkannte sofort, dass eine besondere Verbindung zwischen den beiden bestand.

Sie adoptierten die Hündin und Junos Leben war damit in sprichwörtlich letzter Minute gerettet!

Quelle: Twitter

Juno lebte sich schnell in seinem neuen Zuhause ein und Lucas’ Vater kümmerte sich um die Erziehung und Ausbildung zu einem echten Therapiehund, wie er im Buche steht.

Wie sich zeigte, war Juno alles andere als schwer erziehbar und sie wusste sofort, wie sie den kleinen Jungen auf ihre Art unterstützen konnte. Wenn er eine Stütze brauchte, lief sie zu ihm, um ihn zu stützen und wenn er einen Anfall hatte, eilte sie herbei um ihn zu beruhigen.

Quelle: Youtube

Dann kam der Tag, der beweisen sollte, wie eng das Band zwischen dem Hund und dem Jungen bis heute ist. Juno sprang aufgeregt um seinen Rollstuhl herum, bellte laut und stupste immer wieder an seine Nase. Sofort eilte der Vater zu den beiden und sah dass Lucas blau angelaufen war, weil er massiven Sauerstoffmangel hatte.

Der Vater handelte sofort und rettete Lucas’ Leben in letzter Sekunde. Ohne Juno wäre der Junge wahrscheinlich gestorben und so rettete die Hündin das Leben ihres besten Freundes.

Quelle: Imgur

Die beiden sind unzertrennlich und durch Junos‘ Hilfe übt Lucas, seine Fähigkeiten länger zu erhalten. Sie verbindet eine unglaubliche Freundschaft und der Vater ist froh, diese tolle Hündin gefunden und gerettet zu haben.

Quelle: Imgur

Mittlerweile sind ein paar Jahre vergangen und die beiden sind weiterhin unzertrennlich. Eine echte Freundschaft fürs Leben.

Quelle: Facebook

Wenn es dich auch berührt hat, wie diese zwei sich gegenseitig ihre Leben retten konnten, dann atme erstmal ganz tief durch und teile den Artikel mit Familie und Freunden auf Facebook!

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!