Schuldig wegen Körperverletzung versucht sie mildernde Umstände geltend zu machen…zu lustig!!!

fh9w7ez96t289weiozth

Während ich etwas im Gerichtsgebäude erledigen musste, hörte ich eine Dame, die verhaftet worden war, weil sie eine Mammographie-Mitarbeiterin angegriffen hatte: „Euer Ehren, Ich bin schuldig… jedoch gibt es mildernde Umstände“

Die weibliche Richterin antwortete sarkastisch: „Ich bin gespannt, etwas über diese mildernden Umstände zu erfahren“. Mir ging es genauso, also hörte ich mir die Geschichte der Dame an.

„Euer Ehren, ich hatte einen Mammographie-Termin, den ich auch wahrnahm. Ich wurde von einer frechen kleinen Klemmbretthalterin begrüßt die breit übers ganze Gesicht grinste und summte, „Hi! Ich bin Belinda! Ich möchte Sie bitten in diesen Raum zu gehen, ihren Oberkörper frei zu machen und diesen Kittel überzuziehen. Haben Sie das verstanden?“

Ich dachte mir, „Belinda, komm mal runter.. wir sind hier schließlich nicht in einem Wissenschaftslabor.“ Belinda hopste davon um die Kammer des Grauens vorzubereiten.

Als wir mit der rechten Seite fertig waren, drehte mich Belinda buchstäblich auf die linke Seite und sagte, „Hmmmm. Könnten Sie sich auf ihre Zehenspitzen stellen und ein bisschen beugen, so dass wir alles drauf bekommen?“ „Gerne“ antwortete ich.

Mir war kalt, ich fühlte mich eingequetscht und bekam kaum Luft. Mein Körper kämpfte gegen die Schwerkraft (während meine andere Brust zwischen 4 cm dickem Glas eingeklemmt war) als ich plötzlich einen Schlag hörte und fühlte!

Völlige Dunkelheit, der Strom war ausgefallen!

Belinda sagte, „Oh oh, es werden gerade Wartungsarbeiten am Haus durchgeführt, ich wette sie haben eine Leitung getroffen.“ Daraufhin lief sie in Richtung Tür.

„Entschuldigen Sie! Sie werden mich hier doch wohl nicht so eingespannt zurücklassen?“ rief ich.

Belinda ging weiter und sagte, „Ach, seien sie doch nicht so empfindlich … die Tür ist weit geöffnet und die Notfall-Lichter sind an. Ich werde gleich zurück sein.“

Bevor ich noch NEIN! schreien konnte, war sie schon weg.

Und genau so fanden mich Klaus und Heinz, „der Hausmeister und Mechaniker“ fanden mich… halb nackt mit der einen Brust zwischen zwei Glasscheiben eingequetscht.

Nachdem wir ein freundliches „Hi, wie gehts“ ausgetauscht hatten fragte mich Klaus (vielleicht war es auch Heinz) zu meiner Fassungslosigkeit, ob ich mitbekommen hätte, dass der Strom ausgefallen war.

Ich versuchte meine Hysterie zu verbergen und antwortete so ruhig wie möglich, „Oh ja, hab ich mitbekommen… Danke für den Hinweis.“

„Okay, also passen Sie gut auf,“ erwiderte Klaus und winkte auf wiedersehen als stünde ich in einer Supermarktschlange.

Zwei Stunden später kam Belinda mit einem schuldbewussten Grinsen zurück.

Ohne jeglichen Versuch ihre Belustigung über die Situation zu verbergen sagte sie, „Oh, es tut mir wahnsinnig leid! Als der Strom wieder funktionierte, habe ich sie total vergessen! Und bin blöderweise zum Mittagessen gegangen. Sind sie mir böse?“

Und das Euer Ehren, ist genau der Grund warum ihr Kopf Bekanntschaft mit ihrem Klemmbrett machte…“

Die Richterin konnte sich nur schwer das Lachen verkneifen, „Anklage fallengelassen!“

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!