Ihr behinderter Sohn macht beim Schulrennen mit. Als er immer langsamer läuft, wird sein Lehrer zum Helden.

Der 11-jährige Matt Woodrum wurde mit Zerebralparese geboren. Wenn jemand an Zerebralparese leidet, ist die Fähigkeit sich zu bewegen stark eingeschränkt. Je nachdem wie stark die Krankheit ausgeprägt ist, können einige ohne Hilfe laufen, andere hingegen sitzen im Rollstuhl oder können sich nur wenige Meter eigenständig bewegen.

Aber Matt zeigt, dass seine Behinderung ihn nicht komplett eingenommen hat. Als der Sportlehrer sagte, dass er den 400 Meter-Wettlauf überspringen könnte, schüttelte Matt den Kopf. Er wollte wie alle anderen mitlaufen und beschloss, am Rennen teilzunehmen.

Trotz seines eisernen Willens hat Matt schwer zu kämpfen und liegt bald sehr weit hinten.

Seine Mutter zeichnet alles auf und nach einer Runde (halbe strecke) passiert etwas wunderschönes. Als er Matt schwächeln sieht, läuft der Sportlehrer zu ihm um ihn zu motivieren durchzuhalten. Dann kommen auch Matts Klassenkameraden dazu und alle feuern ihn an, das Ziel zu erreichen.

Das Video zeigt, es ist nicht immer wichtig, wer gewinnt. Jeder von uns kann so etwas tun und zusammen mit anderen können wir mit fast allem Erfolg haben. Das ist Sport in seiner schönsten Art.



LeftLeft

 

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!