Frau mit Chemo schämt sich in der Öffentlichkeit. Dann schreibt ihr ein Fremder diese rührenden Worte.

8tr67d5687tgui

Ich saß an der Bar eines Restaurants, um eine kleine Pause vom Alltag zu machen, darüber nachzudenken, wie schwer ich es in letzter Zeit hatte und wie krank es mich machte. Ich besitze ein Garten- und Landschafts-Unternehmen und habe bisher alle Menschen gleich behandelt.

Als ich da saß, um mich zu bemitleiden, kam ein hübsches Mädchen, etwa 25, hinein und setzte sich an einen Tisch in der dunkelsten Ecke des Restaurants. Es dauerte nicht lange bis ich merkte, dass sie versuchte die Blicke der anderen Gäste zu meiden und verborgen zu bleiben. Mein Herz sank. Man sah ihr an, dass ihr Haar ausfiel, weil sie eine Chemo-Therapie machte.

Ich saß da, beobachtete sie und stellte mir vor, was für eine harte Zeit sie haben musste. Ich brauchte eine Botschaft der Hoffnung für dieses Mädchen! Aber wie? Was könnte ich tun?
Dann traf es mich! Ich rief die Kellnerin und erklärte, dass ich dem Mädchen und ihrer Freundin das Mittagessen bezahlen wollte, aber ich sagte ihr auch, dass ich dabei anonym bleiben wollte. Dann gab ich ihr einen Zettel, welchen sie dem Mädchen  geben sollte, wenn diese die Rechnung bestellt.

Der Text lautete wie folgt:
„Heute hat sich jemand gedacht, dass du wunderschön bist, dass dein Lächeln alle ansteckt und dass deine Augen die Welt erleuchten. Genieß den Rest des Tages, hübsche junge Dame „.

Etwa 15 Minuten später wollte das junge Mädchen bezahlen und ich sah, wie ihr gesagt wurde, dass bereits jemand für sie gezahlt hatte. Sie fragte, warum? Wer? Wozu? Die Kellnerin reichte ihr den Zettel und teilte ihr mit, dass der Herr anonym bleiben wollte.

Ich beobachtete, wie sie langsam die Notiz las. Ihre Augen tränten ein wenig, nur für einen Augenblick und dann kam ein dickes Lächeln! Ein großes, schönes und hoffnungsvolles Lächeln!

Es ist geht nicht darum wie wir aussehen oder was wir haben, es sind nicht die Häuser oder Autos, die wir haben, noch ist es das viele Geld, welches wir verdienen. Es geht darum, wie viel wir uns um andere kümmern und was wir tun, um anderen ein schönes Gefühl zu bereiten. Das Mittagessen kostete nur ein ein wenig Geld, aber ich konnte dafür einen wundervollen Zauber sehen und fühlen.

Teile diese schönen Worte und zeige damit allen, dass materielle Dinge nicht das wichtigste im Leben sind.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!