Der Vater stirbt bevor sein Baby geboren wird – doch trotzdem kann er sein Baby in Händen halten

2016-06-30 21_52_44-0e7d9fc223e2ffffad6031a9eae32b8b.jpeg (1200×628)

Die Fotografin Kim Stone aus Florida wird sich wahrscheinlich ein Leben lang an dieses Fotoshooting erinnern. Kims Nachbarin und Freundin hatte sie gebeten, ein paar schöne Bilder von ihrer neugeborenen Enkelin Aubrey zu machen, welche leider ohne ihren Vater aufwachsen muss. Nur vier Wochen vor der Geburt von Aubrey wurde der 25-jährige Hector erschossen.

Die Fotografin hatte dann eine tolle Idee. Auch ein Teil des Vaters sollte auf dem Foto präsent sein. Also wurde Hectors Motorradhelm und seine Handschuhe aus dem Lager geholt und zusammen mit dem Baby platziert. Hector liebte das Motorradfahren über alles und freute sich zu Lebzeiten schon darauf, irgendwann mit seiner Tochter ein paar Runden zu drehen.

2016-06-30 22_04_37-Die Fotografin lichtet das Baby vor einem Motorradhelm ab. Doch die Geschichte d

Quelle: Facebook

Kim sagt zu dem Bild: „Ich wickelte das Baby in eine selbst gestrickte Decke ihre Großmutter und legte sie neben den Helm. Als ich die Handschuhe unter ihren Kopf schob, begann sie zu lächeln. Ich griff sofort zur Kamera um dieses schöne und einmalige Bild festzuhalten. Während ich die Fotos machte stand Aubreys Mutter Kathryn hinter mir und schluchzte.“

2016-06-30 22_05_13-Die Fotografin lichtet das Baby vor einem Motorradhelm ab. Doch die Geschichte d

Quelle: Gofundme

Mittlerweile haben schon über 360.000 Menschen ein „Gefällt mir“ unter das herzergreifende Bild gesetzt und ihr Beileid bekundet. Viele wünschen der kleinen Aubrey aber auch viel Glück im Leben, auch ohne ihren Daddy. Mutter Kathryn will später ihrer Tochter zeigen, wie sehr die Welt hinter ihnen stand, in dieser schwierigen Zeit.

2016-06-30 22_05_37-Die Fotografin lichtet das Baby vor einem Motorradhelm ab. Doch die Geschichte d

Quelle: Facebook

Zumindest bleibt der kleinen Familie eine wundervolle, wenn auch sehr traurige Erinnerung, welche sie ein Leben lang anschauen können. Teile diese rührende Geschichte von dem Bild mit deiner Familie und deinen Freunden.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!