Der Papst sagt, dass Mütter in der Kirche stillen dürfen

bbtfsfsfwerwqrwqtrreztetrwtwre

Stillende Mütter auf der ganzen Welt kennen das Problem. In der Öffentlichkeit werden sie sie oftmals mit Meinungen und Blicken überschüttet. Manche Menschen finden, dass es zu weit geht, wenn Mütter ihre Babys in der Öffentlichkeit stillen, für andere ist es ganz normal. Doch es ist nicht leicht, einen Ort zu finden, wo sie bedenkenlos und in Ruhe stillen können. Dank Papst Franziskus können Sie sich jetzt auch in Kirchen sicher und wohl fühlen, wenn sie sich so um ihr Baby kümmern.

Lass uns deine Meinung zum Thema Stillen in der Öffentlichkeit wissen.

Papst Franziskus war neulich in der Sixtinischen Kapelle um 28 Babys zu taufen. Dabei hörte er einige Babys weinen.

1tfsfsfwerwqrwqtrreztetrwtwre

Er bemerkte dabei an, dass das Weinen wohl am ungewohnten Ort liegen könnte, weil die Babys müde sein könnten oder auch weil sie hungrig sein könnten.

„Die Zeremonie ist ein bisschen lang, ich glaube da weint jemand, weil er hungrig ist.“

2tfsfsfwerwqrwqtrreztetrwtwre

Das Stillen ist ein wichtiger Teil im Leben eines Babys und Papst Franziskus sprach es bei dieser Zeremonie an.
3tfsfsfwerwqrwqtrreztetrwtwre

Auch im Jahre 2014 und 2015 hatte Papst Franziskus bei Taufzeremonien Müttern bestätigt, dass sie ihren Kinder in der Kirche die Brust geben dürfen.

„Ihr Mütter, gebt euren Kindern die Brust ohne Angst. Ganz wie die Jungfrau Maria es mit Jesus tat.“

Was denkst du? Sollten Mütter ihren Babys in der Öffentlichkeit die Brust geben dürfen – auch in der Kirche?

4tfsfsfwerwqrwqtrreztetrwtwre

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!