Mit diesen 6 Tipps findest du die perfekte Wassermelone

Du hast sicherlich schon mal eine Wassermelone gekauft und beim Aufschneiden festgestellt, dass sie ekelig war. Ganz schön nervig, wenn man sich den ganzen Rückweg abgeschleppt und dabei die Vorstellung einer leckeren Melone im Kopf hatte.

Glücklicherweise können wir dir ein paar Tipps geben, mit denen du genau das verhindern kannst!

1

1. Sieh dir die Schale an

Sobald man die Melone pflückt, stoppt der Reifeprozess. Leider wird so manche Melone jedoch zu früh gepflückt. Wenn du dir die Unterseite der Melone ansiehst, sollte sich dort ein cremefarbener Fleck befinden. Je größer und dunkler dieser ist, desto besser.

2. Achte auf die Farbe

Wassermelonen sollten ein dunkles Grün aufweisen. Die hellen Melonen haben eventuell nicht lange genug gereift. Es sollte außerdem ein starker Kontrast zwischen der dunklen Farbe und den hellen Streifen bestehen.

3. Hebe sie hoch

Wassermelonen bestehen hauptsächlich aus Wasser. Eine leichte Melone ist eventuell trocken (und nicht lecker). Eine saftige, reife Wassermelone ist schwerer, als man erwartet. Am besten, du vergleichst ein paar.

4. Achte auf die Form und den Schein

Wassermelonen sollten oval und gleichmäßig sein. Dellen und andere Unebenheiten sind kein gutes Zeichen. Das Äußere der Melone zeigt gut, ob sie genug Sonne und Wasser bekommen hat und lange genug gereift ist. Reife Melonen sollten keine scheinende Oberfläche haben.

1

5. Finger Weg vom Stamm

Wenn die Melone noch einen Stammansatz zeigt, lass sie lieber liegen. Das bedeutet, dass sie noch nicht reif war, als sie gepflückt wurde und deswegen sich nicht leicht vom Stamm gelöst hat.

6. Und was ist mit Klopfen?

Das Klopfen bringt laut Experten nichts und deswegen solltest du es lieber sein lassen. Das Äußere der Melone sagt sehr viel mehr über die Qualität aus.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!