Die Jury beschuldigt den Jungen Playback zu spielen – da spielt er einen anderen Song, der es in sich hat!

Als er in der neunten Staffel von „America’s Got Talent“ auf der Bühne erschien, hatte der Neunjährige bereits ein ganzes Leben lang unter seinem Niveau gelebt.

Er hatte fünf Klassen übersprungen und war bereits in der achten, statt in der dritten Klasse.

Es sollte also nicht überraschen, dass Adrian Romoff bei seinem Auftritt im Jahr 2014 den äußerst schwierigen und rasanten „Flight of the Bumblebee“ mit makelloser Präzision spielen konnte.

Adrian lernte das Klavierspielen, als er gerade vier Jahre alt war. Er lebt mit seiner Familie in Peachtree City in der Nähe von Atlanta, Georgia, und seine Mutter, Olga Romoff, ist seine Lehrerin (obwohl er sie wahrscheinlich längst Musik lehren könnte).

Ein Mitglied aus der Jury (Howard Stern) war am Ende des 34-Sekunden-Stücks so verblüfft, dass er andeutete, irgendwo im Hintergrund einen Soundtrack gehört zu haben.

Mit einem Achselzucken begann Adrian dann mit einer Zugabe und spielte „Grande Valle Brillante“ in Es-Dur. Seine kleinen Finger flogen über die Tasten, als hätten sie einen eigenen Kopf.

Schau Dir Andrians unglaubliche Aufführung beim Casting im folgenden Video an und teile es, um sein unglaubliches Talent zu verbreiten!


LeftLeft

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!