Sie malen sich einen kleinen schwarzen Punkt auf die Hand. Es ist ein stiller Hilfeschrei.

Die ‚Black Dot Campaign‘ (auf Deutsch: „Schwarzer Punkt Kampagne“) soll jenen Menschen helfen, die Opfer von häuslicher Gewalt sind. Viele Frauen aber auch Männer leben in ständiger Angst und haben nicht die Möglichkeit, jemanden direkt um Hilfe zu fragen. Natürlich entgeht den Opfern so die benötigte Hilfe.

Eine simple Markierung soll das nun ändern. Die Black Dot Campaign ruft alle Opfer dazu auf, sich einen kleinen schwarzen Punkt auf ihre Handinnenfläche zu malen. Dieser soll andere Menschen im Stillen darauf hinweisen, was die Betroffenen nicht aussprechen können. Jeder der auf eine Markierung aufmerksam wird, sollte sie sofort als Hilfegesuch deuten.

2015-10-07 00_57_16-Eine besondere Markierung soll Opfern von häuslicher Gewalt helfen

Quelle: Facebook

Die Gründerin der Kampagne erklärt: „So viele Menschen leiden im Stillen, weil sie nicht um Hilfe bitten können“. „Ich bin selbst betroffen gewesen und ich finde, dass diese Methode so einfach und doch so effektiv sein kann“, schreibt eine Frau auf der Facebookseite der Kampagne.

Die Markierung kann auch einfach als Leberfleck gedeutet werden. Sollte der Punkt wiederum zu auffällig sein, kann das oft gefährlich für die Betroffenen werden. Doch diese Risiken sind es wert, endlich der Angst und Gewalt zu entkommen.

2015-10-07 00_57_35-Eine besondere Markierung soll Opfern von häuslicher Gewalt helfen

Quelle: Facebook

Dennoch ist diese Kampagne sehr sinnvoll. Denn genau dieser stille Hilferuf könnte jener sein, der einem Opfer das Leben rettet. Falls ihr von einem der Probleme, die in diesem Beitrag erwähnt werden, betroffen seid oder jemanden kennt, der betroffen ist, wendet euch an das Hilfetelefon für Gewalt gegen Frauen unter 08000 116 016 und teilt diesen Beitrag mit Familie und Freunden.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!