Die Mutter kriecht zu ihrem sterbenden Sohn ins Bett, um sich zu verabschieden – als sie merkt, was ihn getötet hat, bricht sie zusammen!

2017-06-08 23_02_33-kryper9.jpg (1200×630)

Kein Elternteil sollte jemals das eigene Kind zu Grabe tragen müssen. Durch relativ neue und sehr gefährliche Drogen geschieht es allzu oft in diesen Tagen.

Im März 2017 war Sherri Kent gezwungen, sich von ihrem 22-jährigen Sohn Michael zu verabschieden.

Jetzt hofft Sherri, dass ihre herzzerreißende Geschichte helfen kann, andere Kinder zu retten. In einem emotionalen Post auf Facebook teilte sie ein Bild von sich neben ihrem sterbenden Sohn liegend und schreibt zusammenfassend: „Mein Sohn war kein Süchtiger! Er hat einen Fehler gemacht, der sein Leben gekostet hat.“

2017-06-08 23_35_30-Mom crawls in bed with dying son to say goodbye — breaks down when she realizes

Quelle: Facebook

Am 21. März starb Michael Kent aus British Columbia (Kanada) im zarten Alter von 22 Jahren. Er hatte noch sein ganzes Leben vor sich, aber leider hat er es an Fentanyl verloren, ein starkes Opioid, das dem Heroin ähnlich, aber 50 -100 mal stärker ist. Es ist äußerst schwierig, das Medikament richtig zu dosieren und nur wenige Tropfen trennen den gewünschten Effekt von einer Überdosierung.

Wie das Calgary Police Department berichtet, tötet die Droge jeden Tag drei bis vier Menschen in der Provinz Alberta.

2017-06-08 23_35_47-Mom crawls in bed with dying son to say goodbye — breaks down when she realizes

Quelle: Imgur

Michaels Mutter Sherri hat ihre Botschaft auf Facebook nicht nur an kanadische Eltern gerichtet, sondern an alle Eltern überall auf der Welt.

„Ich möchte nur, dass alle wissen, dass mein Sohn Michael Fentanyl überdosiert hat. Ich möchte alle auf die Epidemie aufmerksam machen, die jeden Tag in jedem Bundesstaat Kanadas zu 5-7 Todesopfern führt.“

Michael sollte Besorgungen machen, als er einen Bekannten traf, welcher ihm ein „wirklich starkes“ Heroin anbot. Zuerst lehnte Micha ab, doch einen Tag später beschloss er, doch auf das Angebot einzugehen um es einmal zu probieren.

Die beiden Männer nahmen die Droge im Waschraum eines Ladens zu sich. Als der andere Mann sah, wie Michael auf die Droge reagierte, bekam er Angst und lief sofort davon. Zwanzig Minuten später besann sich der Mann und kehrte mit dem Ladenbesitzer zurück, um die Badezimmertür zu öffnen. Vor ihnen lag der bewusstlose Michael mit blau angelaufenen Lippen.

„Als der Krankenwagen ankam, wurde ein Herzstillstand festgestellt“, erzählte Sherri den lokalen Medien.

2017-06-08 23_36_18-Mom crawls in bed with dying son to say goodbye — breaks down when she realizes

Quelle: Facebook

Michael hatte tatsächlich Fentanyl genommen. Er wurde sofort an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen, starb jedoch eine Woche später.

Als Michaels Mutter erkannte, dass ihr 22-jähriger Sohn sterben würde, gab sie ihm eine letzte Umarmung.

„Sie haben mir Platz auf dem Bett gemacht, wo ich ein letztes Mal mit meinem Sohn liegen und mit ihm reden konnte“, erzählt Sherri.

Michaels Geschichte sollte nicht vergessen werden.

Schau dir jetzt auch noch das kurze Video an und teile die Botschaft seiner Mutter mit Deinen Freunden auf Facebook!


LeftLeft

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!