Shitstorm auf Facebook wegen Rechnung eines Schweizer Restaurants

Ein unglaubliches Beispiel von falsch interpretierten Feminismus. Wegen einem kleinen Scherz eines Schweizer Restaurant Betreibers gingen einige Hasskommentare bei ihm ein: “Vielen Dank für das ideale Beispiel einer sexistischen Kackschei… wie aus dem Lehrbuch” oder “Hahaha, Frauen sind nicht wie richtige Menschen und nur zum Kochen oder zur Unterhaltung gut, ist ja witzig”, aber auch “Gut zu wissen, wo ich nie hingehen werde.”

Quelle: Facebook

Nie hätte er gedacht, das dies so falsch interpretiert werden könnte. “Das war doch nur Spass. Haben die Leute denn keinen Humor?”, sagt er den Medien. Er habe den Beleg im Netz entdeckt, lustig gefunden und dann ohne Hintergedanken geteilt.

Quelle: Facebook

Der Besitzer des Walliser Restaurants, der für Abwechslung auf der Rechnung seiner Kunden sorgen wollte, änderte den Spruch wegen dieser Kommentare ab. Nun steht „Man muss nicht viel besitzen, um viel geben zu können. Die Gäste, die vom Herzen kommen, die machen es aus.“

Haben wir heutzutage nichts wichtigeres zu kritisieren?

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!