Er streift durch die Stadt um streunende Hunde zu fangen, was er mit ihnen macht wirst du nicht glauben.

Nach Angaben der Soi Dog Foundation („soi“ ist Thai für „Nebenstraße“ oder „Gasse“), gab es 2012 mehr als 300.000 Straßenhunde in Bangkok, Thailand. Während diese Zahl wirklich erschreckend hoch ist, gibt es Leute da draußen welche versuchen, etwas zu tun. Dies ist die Geschichte von Sorasart Wisetsin und seine einfache, aber bemerkenswerte Tat. Er sammelt streunende Hunde in seiner Stadt und badet sie.

Auf den ersten Blick scheint es eine einfache Sache zu sein, und er möchte allen zeigen, das es genau das ist, einfach. Und Spaß macht es auch.Seine Geschichte ist rührend. Eines Tages kam er aus der Schule und ihm fiel ein streunender Hund auf. Er nahm ihn zu sich auf und nannte ihn Gluta (Gluta war der Name seiner Freundin). Von diesem Tag an wa Gluta kein Straßenhund mehr. Und um anderen zu zeigen, das streunende Hunde nicht schlecht sind und Hilfe verdienen, macht er seit dem seine Waschgänge.

Er sendet damit eine einfache und sehr kraftvolle Botschaft. Etwas so einfaches wie ein Bad kann den Hunden schon sehr helfen. Es hilft sie von Flöhen, Krankheit, Geruch und Schmutz zu befreien. Ich versuchte mir vorzustellen, wie ich mich fühlen würde, wenn niemand sich um mich kümmert, und dann eines Tages kommt ein Fremder und sagt: „Hey, du kennst mich nicht, aber ich möchte Dir ein wenig helfen.“

Er kann natürlich nicht alle streunenden Hunde in Thailand reinigen, aber seine Botschaft könnte eine große Wirkung haben, wenn sie sich ausbreitet. Also mach mit und teile diese tolle Geschichte und das Video mit deinen Freunden oder deiner Familie.


LeftLeft
Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!