Dieser streunende Welpe hatte noch nie menschlichen Kontakt – dann kommt die unglaubliche Verwandlung

bbsrwrqrtzururtwdwqdqqwqdw

Petri wurde auf einem Berg nahe einer Vorstadt von Athen entdeckt. Der drei Monate alte Welpe war von einem streunenden Straßenhund geboren worden und war sich selbst überlassen. Er hatte noch nie Kontakt mit Menschen gehabt. Er war jedoch krank und von Milben befallen, sodass ihm sein ganzes Fell verloren ging. Von Blasen, Narben und Kratzspuren übersäht wurde er von der Straße gerettet und zum Tierarzt gebracht.

Trotz all der Liebe und Aufmerksamkeit die er bekam, blieb der kleine Hund traurig und ängstlich. „Diese streunenden Hunde in den Bergen leben das Leben eines wilden Tieres“, erklärt die Tierschutzorganisation Orphan GR. „Ja, sie sind der beste Freund des Menschen, doch sie wissen es nicht. Wenn man sie versucht mit Liebe und Aufmerksamkeit zu überschütten, dann wissen sie nicht was das bedeutet. Heraus kommt ein ängstliches und trauriges Tier.“

„Wenn man mit Petri auf eine falsche Weise umgeht, könnte das ein Leben voller Leid und dauernder Angst bedeuten. Er hatte vor allem Angst denn er kannte gar nichts. Daher muss man ihn noch einmal in die Welt einführen, von Beginn und auf die richtige Art und Weise.“

Nach einem Monat beim Tierarzt erhielt der kleine Hund eine Pflegefamilie. Schau dir auf diesem Video seine wunderschöne Verwandlung an! Der kleine schüchterne Hund konnte langsam aus seinem Schneckenhaus hervorkommen.

Dank seiner neuen Ziehmutter und der Überwachung eines professionellen Hundetrainers, konnte der süße Welpe seine Ängste überwinden und ist heute ein glücklicher, aufgeschlossener kleiner Hund, der sein neues Zuhause liebt!


LeftLeft
Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!