Dieser Taxifahrer lernt von einem ganz besonderen Fahrgast, worauf es im Leben wirklich ankommt!

Taxifahrer erleben die verrücktesten Geschichten. Sie treffen während ihrer Fahrten auf Menschen aus allen Ländern. Gerade die Taxifahrer in Großstädten bringt so schnell nichts aus der Fassung.

Doch an diesem einem Tag, der wie jeder andere Arbeitstag begann, erlebte einer der Fahrer etwas Unglaubliches. Weil er so berührt war, entschied er sich, diese Geschichte mit allen im Internet zu teilen.

2017-06-14 02_08_30-Niemand hörte die Hupe, also klopfte dieser Taxifahrer an die Tür. Was er dann e

Quelle: Pixabay

„Ich war unterwegs zu einer Adresse, die ich vorher noch nie angefahren hatte, aber die Straße kannte ich.  Wie gewöhnlich hupte ich, als ich ankam, jedoch erschien auch nach dem zweiten Hupen kein Fahrgast. Langsam wurde ich ungeduldig, es war meine letzte Fahrt des Tages und ich war schon kurz davor, einfach wegzufahren. Ich entschied mich jedoch wenigstens noch an der Haustür zu klingeln. Am Fenster sah ich eine alte Dame welche mit gebrechliche Stimme sagte: ‚Moment, einen Augenblick noch!‘

2017-06-14 02_11_10-Niemand hörte die Hupe, also klopfte dieser Taxifahrer an die Tür. Was er dann e

Quelle: Pixabay

Nach ein paar Minuten öffnete sich dann endlich die Tür und vor mir stand eine kleine, alte Dame. In ihrer Hand hielt sie einen kleinen Koffer und da die Tür offen war, konnte ich auch in die Wohnung blinzeln. Es sah so aus, als habe seit Jahren niemand mehr hier gelebt. Die Möbel waren mit Tüchern abgedeckt und an den Wänden hingen weder Bilder noch Uhren. Doch dann sah ich noch einen Karton voller Fotos und Erinnerungsstücken.

2017-06-14 02_12_55-Niemand hörte die Hupe, also klopfte dieser Taxifahrer an die Tür. Was er dann e

Quelle: Pixabay

Ich nahm der alten Dame ihren Koffer ab und begleitete sie zum Auto. Für mich war das selbstverständlich. Dann sagte sie mir eine Straße und Hausnummer und bat mich, nicht durch die Stadt dorthin zu fahren.

Ich erklärte ihr, dass der Weg durch die Stadt aber kurz und kostengünstiger sei, worauf sie erwiderte: „Nicht so schlimm! Ich habe es nicht eilig. Ich bin auf dem Weg in ein Hospiz.“

Ein Hospiz? Das war doch der Ort, an den Menschen zum Sterben hingehen? Die alte Dame ergänzte: „Der Arzt sagt, dass ich nicht mehr viel Zeit habe und es dort besser für mich sei.“

Ich schaltete den Taxameter einfach ab und fuhr dann stundenlang mit der alten Dame durch die Gegend. Während der Fahrt zeigte sie mir Orte aus ihrer Vergangenheit und hatte zu jedem Ort eine kleine Geschichte parat. Da war ein Hotel, in dem sie in jungen Jahren arbeitete. Das Haus, in dem sie und ihr verstorbener Mann einmal lebten. Ihr Lieblingstanzlokal, als sie noch ein junges Mädchen war.

Irgendwann hatte die Dame aber scheinbar genug gesehen und meinte: „Ich bin müde. Fahren Sie mich nun bitte zum Hospiz!“ Dort warteten bereits zwei Krankenschwestern auf die Frau. „Was bekommen sie für diese schöne Fahrt?“, fragte sie mich und wühlte in ihrer Handtasche.

Nach allem, was sie mir erzählt hatte, wollte ich kein Geld von ihr für diese ganz besondere Fahrt. Also umarmte sie mich einfach und flüsterte in mein Ohr: „Danke für diese schöne Fahrt und viel Glück für ihre Zukunft!“ Wir beide hatten in diesem Moment Tränen in den Augen, auch wenn wir uns gar nicht kannten, war das ein ganz besonderer und emotionaler Moment für mich.

2017-06-14 02_14_20-Niemand hörte die Hupe, also klopfte dieser Taxifahrer an die Tür. Was er dann e

Quelle: Pixabay

Wieder zuhause machte ich mir viele Gedanken über das Leben, die Welt und den Tod. Ohne diese Fahrt, hätte ich sicherlich nicht innegehalten. Diese Begegnung hat mir gezeigt, was wirklich zählt im Leben. Geduldig sein und jeden Augenblick genießen, den man hat. Diese Welt ist so hektisch, da schadet es nicht, einfach mal kurz inne zu halten.“

Teile diese wunderschöne und rührende Geschichte mit allen Freunden auf Facebook!

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!