Blutender, sterbender Hund kämpft für sein Baby gegen den Tod an

1

Sie war von ihren Besitzern ausgesetzt worden und kämpfte mit dem Tod. Um ihr Bein war ein Seil geschnürt, eine Kletterpflanze war um ihren Hals gewickelt. Beides schnitt tief in ihre Haut. Ihr Körper blutete, ihr Bein war entzündet und sie hatte starke Schmerzen. Doch sie wusste, dass sie nicht aufgeben konnte.

Denn sie hatte einen kleinen Welpen, um den sich niemand kümmern würde, wenn sie starb.

1

Doch das Schicksal meinte es gut mit ihnen. Ein gutherziger Mensch fand die beiden und versuchte, die Mutter zu befreien. Diese jedoch ließ ihn aus Angst um ihr Baby nicht an sich heran. Deswegen rief er kurze Zeit später die Organisation Wildlife Friends Federation Thailand hinzu.

Sie kamen sofort zum Ort des Geschehens und konnten Mutter und Welpe einfangen und mitnehmen. Im Tierheim angekommen bekamen sie Medikamente, Futter, Wasser und einen warmen Schlafplatz.

1

In Thailand gibt es jedoch viele Straßenhunde und viele Hunde, die Hilfe brauchen. Deswegen ist das Tierheim nur für kurze Zeit ihr Zuhause. Sobald sie wieder gesund sind, sollen Mutter und Kind wieder ausgesetzt werden. Jetzt setzt sich die Soi Dog Foundation dafür ein, für die Hunde ein permanentes Zuhause zu finden.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!