Was er für einen Hund tut, der 14 Jahre in Ketten lag ist wundervoll. Ich bin den Tränen nahe.

Ich war sehr bewegt als ich von diesem Mann erfuhr, der mit seiner bereits verstorbenen Frau, Hunden mit einer schrecklichen Vergangenheit hilft. Thayne und seine Frau Christine begannen irgendwann Hunde zu retten, die schwer misshandelt wurden. Über 10 Jahre lang nahmen sie die allerschlimmsten Fälle bei sich auf, viele auch, die kurz davor standen eingeschläfert zu werden. Sie boten diesen Hunden einen friedlichen Ort, ein Zuhause an. Die Hunde können sich auf dem Gelände frei bewegen und dürfen einfach wieder Hunde sein.

ds1

Einer der geretteten Hunde hieß Lilla, die ihre ersten 14 Lebensjahre an eine Platte angekettet verbringen musste. Sie war in so schlechter Verfassung, und ihre Beine waren schon mit dem Körper verwachsen. Aber sie erholte sich wieder und konnte sich mit Thaynes Hilfe und einem Schubkarren ein wenig fortbewegen.

ds2

Im Jahr 2013 starb Christine leider an einer unheilbaren Krankheit. Doch bevor sie starb machte sie noch eine ungeheuer liebevolle Geste. Sie wollte nicht, dass Thayne sich hoch verschuldete, um ihr zu helfen. Es hätte bedeutet, dass die Hund ihr Zuhause verloren hätten, und so entschied sie sich die Medikamente zu verweigern. Bevor sie verstarb bat sie Thayne darum, dass er ihre Arbeit weiterführen würde, so wie sie es die letzten Jahre zusammen getan hatten. Er kam ihrem letzten Wunsch nach und hat derzeit 16 Hunde um die er sich kümmert.

 

In diesem Video kannst du sehen was er alles tut, damit es den Hunden gut geht. Ich bin schwer beeindruckt!

 


LeftLeft

 

Teile diese wundervolle Geschichte von Hingabe mit deinen Freunden und deiner Familie.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!