Dieser Vater ist sich sicher, dass es das Beste ist, seine „wilde Tochter“ an einer Leine zu halten

Clint Edwards ist Vater von drei Kindern und verteidigt die Ansicht, dass sein „wildes Kind“ an die Leine gehört.

1

Der 34-Jährige schreibt, dass er sich seine Erziehungsmethoden spontan ausdenkt. Meist erhält er dafür viel Lob, doch als er seine 3-jährige Tochter Aspen in der Öffentlichkeit an die Leine nahm, erhielt er viele negative Kommentare.

1

Die Leine befestigt er an einem Rucksack. So soll seine Tochter zwar umhertollen können, jedoch immer in Reichweite der Eltern bleiben. Für Edward, der von seiner Tochter schon das ein oder andere Mal abgehängt worden war, war dies sie einzig sinnvolle Lösung.

1

Nachdem er in Disney Land die Leine als erstes ausprobiert hatte, erhielt er einige negative Bemerkungen zu seiner Erziehungsmethode. Edward war deswegen der Meinung, sich rechtfertigen zu müssen. Für ihn steht im Vordergrund, dass seine Tochter sicher ist.

1

Er erklärt, dass er die Leine nur in den nächsten sechs Monaten nutzen will, da Aspen noch nicht richtig sprechen kann. Er hofft, dass sie in Zukunft besser auf verbale Anweisungen und Warnungen hört.

1

Quelle: Facebook

„Wenn ihr jemanden sieht, der so etwas benutzt, dann hat derjenige einen guten Grund,“ sagt Edward. „Hört auf, Überlegungen anzustellen. Ich bin der Vater. Ich kenne mein Kind gut genug um zu wissen, dass ich es brauche. Vertraut uns.“

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!