Sie hören die Rufe eines hilflosen Tieres und kommen gleich angerannt, um zu helfen.

Ein erschöpfter Baby Grindwal, der bei Ebbe gestrandet war und kurz vor dem Ertrinken war, wurde Mitte dieser Woche von Surfern gerettet, die das leidende Tier einfach nicht ignorieren konnten.

Am frühen Mittwochmorgen wollten Mauricio Camareno und seine Freunde ein wenig Wellenreiten, als sie eine seltsame Beule aus dem Wasser ragen sahen.

Als sie sich näherten, hörten sie schon die Rufe des Tieres.


„Sie war sehr schwach und konnte sich selbst kaum über Wasser halten. ,“ sagte Camareno, wie vom Costa Rica Star übersetzt wurde.

Anstatt den ganzen Tag zu surfen, verbrachte die Gruppe den Tag damit dem Walkalb zu helfen.

Mit all ihrer Kraft, trugen sie es hinaus in tieferes Gewässer und näher ans offene Meer. Trotzdem war sie so schwach, dass sie sie ständig über Wasser halten mussten, damit sie atmen konnte.


Mehr als 6 Stunden verbrachten die Männer damit, bis der Wal endlich wieder etwas an Kraft gewann.


Zum Glück zahlten sich die Bemühungen aus. Bei Flut geleiteten die Surfer den Wal in tieferes Gewässer und sie war in der Lage auf eigene Faust davonzuschwimmen.

Wirklich. Diese Jungs haben ihren Job gut gemacht!

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!