Auf dem stressigen Flug bietet eine Fremde ihr an, sich um eines der Babys der Mutter zu kümmern. So herzlich und hilfsbereit, einfach top!

2017-03-22 02_35_54-plane.png (1200×630)

Das Reisen und insbesondere das Fliegen mit Kindern, und vor allem mit Babys, ist meistens nicht einfach. Stell dir dann mal vor,  Du müsstest mit zwei 6 Monate alten Zwillingen fliegen. Wer dies auch nur einmal erlebt hat, weiß wie schwierig es ist.

Auch eine Mutter reiste vor kurzem allein mit ihren Zwillingen. Doch noch bevor der Flieger abheben konnte, teilte ihr ein Flugbegleiter mit, dass sie den Flieger verlassen müsse, weil sie nicht mit zwei Kindern in den Armen reisen dürfte.

Für die Mutter brach in diesem Moment die Welt zusammen und ebenso unerwartet mischt sich eine fremde Mutter in das Gespräch ein.

Eine Sitzreihe hinter der Mutter sitzt Mackenzie Murphy und beobachtete den Vorfall um später davon auf ihrer Facebook-Seite zu berichten.

Wir haben den Post für Dich übersetzt und es ist wirklich herzergreifend, was Mackenzie Murphy da erlebt hat!

2017-03-22 02_49_21-Well, yesterday's supposed-to-be easy day of... - Mackenzie Murphy

Quelle: Facebook

„Gestern war der Tag der Heimreise und ich muss das einfach teilen, weil es meinen Glauben an die Menschheit wiederhergestellt hat.

Gestern sah ich im Flugzeug diese Frau mit ihren Zwillingen, vermutlich unter 6 Monaten, da bin ich nicht so sicher. Es war ein sehr stressiger Flug, da die Gepäckbänder defekt waren und das Gepäck zum Flugzeug getragen werden musste, um verstraut zu werden. Als der Flugfeld-Vorarbeiter dann den Kindersitz dieser Frau nahm, musste sie beide Babys gleichzeitig halten, da sie nicht alt genug waren, um auf eigenen Plätzen zu sitzen.

Noch bevor das Flugzeug starten konnte, sagte ihr ein Flugbegleiter, dass sie nicht beide Babys gleichzeitig halten könne und den Flug verlassen müsse. Dann mischte sich eine Mutter, die vor mir saß ein und bot an eines der Babys während des Fluges zu halten.

Die Frau fütterte dann sogar das Baby der anderen Frau und wiegte es sanft in den Schlaf. Da die Fremde ihre Tochter dabei etwas vernachlässigte, begann diese zu weinen.

Doch die Frau vor mir blieb ganz ruhig und erklärte ihrer Tochter: „Unsere Aufgabe ist es, anderen Leuten zu helfen. Diese Mama reist alleine und ohne Hilfe und braucht gerade wirklich eine andere Mama, welche ihr ein wenig hilft.“ Dann sang sie sanft ein paar Lieder und das Baby schlief den ganzen Flug ohne einen Schrei von sich zu geben. Mein Herz fühlt sich immer noch erfüllt  an. Moral der Geschichte ist, wenn man Leute sieht, die Hilfe brauchen, tu das Richtige und hilf ihnen.“

Wow, was für eine wunderbare Geschichte von Solidarität, Freundlichkeit und Liebe! Einfache Gesten können so viel bedeuten und das Herz wirklich erwärmen. Teile diese Geschichte auch mit allen Freunden auf Facebook.

Deine Freunde müssen das sehen!
FacebookGoogle+PinterestEmail

Wir schreiben Beiträge wie diesen jeden Tag auf Facebook!